Kirschen einfrieren: So bleiben sie knackig

Wir erklären, wie du Kirschen einfrieren kannst, damit du die leckeren Früchte auch im Winter noch genießen kannst. So verlängern wir die Kirschsaison!

1. Die richtigen Kirschen auswählen 

Wenn du Kirschen einfrieren möchtest, solltest du zunächst geeignete Früchte aussuchen. Um die Süße beim Einfrieren zu erhalten, eignen sich die dunklen Kirschen am besten. Sie sollten aber nicht überreif sein oder schon Druckstellen haben, denn dann werden sie nach dem Auftauen mit hoher Wahrscheinlichkeit matschig. Ob du Süßkirschen oder Sauerkirschen einfrierst, ist allerdings egal. 

2. Kirschen waschen 

Im nächsten Schritt solltest du die Kirschen gründlich säubern, zum Beispiel in einem großen mit Wasser gefüllten Eimer. Anschließend müssen sie gut abtropfen und trocknen. Falls dir das zu lange dauert, kannst du sie auch mit einem Tuch abtupfen. 

3. Kirschen entstielen 

Bevor du die Kirschen einfrieren kannst, müssen sie von ihren Stielen befreit werden. Ob du die Kirschen entkernen willst, bleibt dir überlassen. Einige Experten raten dazu, Kirschen mit Stein einzufrieren, damit sie nicht so viel Saft verlieren. Sie lassen sich auch später noch gut entsteinen, wenn sie leicht angetaut sind. 

4. Kirschen schockgefrieren 

Um sicherzustellen, dass die Kirschen auch nach dem Auftauen noch knackig und frisch schmecken, solltest du sie vorher kurz schockfrosten. Dafür verteilst du die Früchte nebeneinander auf einem Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist. Anschließend steckst du das Blech für ein bis zwei Stunden in die Tiefkühltruhe und lässt die Kirschen auf höchster Stufe anfrieren

Diese Methode bietet zwei Vorteile: Zum einen verhindert sie, dass die Kirschen zusammenfrieren und sorgt dafür, dass sie weiterhin einzeln portionierbar sind. Zum anderen bilden sich durch das schnelle Einfrieren nur kleine Eiskristalle, sodass die Kirschen auch nach dem Auftauen noch knackig sind und ein Großteil der Vitamine erhalten bleibt. 

5. Kirschen einfrieren 

Nach dem Schockfrosten kannst du die Kirschen in Gefrierbeutel oder Dosen abfüllen und im Tiefkühler verstauen. Auf diese Weise sind sie etwa zehn Monate lang haltbar. Zum Auftauen legst du sie später am besten auf ein Tuch und lässt sie langsam an der Luft antauen. Wenn sie noch leicht gefroren sind, kannst du sie auch gut entkernen. Anschließend kannst du beispielsweise die Kirschen einkochen oder sie zu Kirschmarmelade weiterverarbeiten. 

Du suchst noch Rezepte mit Kirschen? Dann schaue doch mal bei unseren leckeren Kirschkuchen oder probiere unser Kirschkompott. Außerdem zeigen wir dir, wie du ganz leicht Kirschen andicken kannst und erklären, warum Kirschen gesund sind. Übrigens: Man kann auch ganz leicht Erdbeeren einfrieren, Stachelbeeren einfrieren und Johannisbeeren einfrieren.

Video: Darf man nach Kirschen echt kein Wasser trinken?

Kirschen-Mythos aufgeklärt
kr
Themen in diesem Artikel