VG-Wort Pixel

Tee-Sommelière verrät: 5 Snacks, die unerwartet gut zu deinem Nachmittagstee passen

Eine Frau trinkt zufrieden eine Tasse Tee und schaut aus dem Fenster
© progressman / Adobe Stock
Herzhafte Snacks wie Brie oder Reiswaffeln zu Tee? Je nach Sorte ist das ein absoluter Genuss! Hier kommen handverlesene Tipps von "Avoury®"-Teeexpertin Johanna Baumgartner.

Johanna Baumgartner hat eine Ausbildung an der Tea Academy in Berlin abgeschlossen und ist damit offiziell Tee-Sommelière. Sie berät unter anderem Unternehmen bei der Erstellung des perfekten Tee-Pairings – und das oft in Zusammenhang mit eher herzhaften Köstlichkeiten. Während bei uns in Verbindung mit dem Heißgetränk meistens süße Snacks vorbereitet werden, hat die Expertin uns einige spannende Kreationen verraten, die wir ohne ihre Hilfe vermutlich nicht für uns entdeckt hätten.
Für euch getestet und für gut befunden, kommen hier nun einige der Pairing-Ideen der Tee-Sommelière. Vielleicht ist auch für euch etwas für den mal etwas anderen Teenachmittag mit Freund:innen dabei. Denn überraschende kulinarische Genüsse warten nur auf dich und wollen erkundet werden.

1. Brie mit Weißtee

"Ein buttriger junger Brie, dessen Charakter noch nicht ausgereift und sehr mild ist, kann nicht nur klassisch aufs Brot, sondern lässt sich auch ganz hervorragend mit einem dezenten Weißtee kombinieren", verrät Johanna Baumgartner uns. Die Paarung aus leichten, exotischen Fruchtnoten und cremig-milden Aromen des Käses verbleibe lange auf dem Gaumen und der Zunge – eine überraschend perfekte Komposition und ein willkommenes Upgrade für den nächsten Nachmittagssnack.

2. Variante B: Nüsse zum Weißtee

Ebenfalls eine gute Wahl: ungesalzene Nüsse wie Cashews, Mandeln, Hasel- oder auch Pekannüsse. Sie sind außerdem wertvolle Energielieferanten und damit ein idealer Snack für zwischendurch. "Ungesalzen passen sie perfekt zu einem eleganten, zarten weißen Tee", so die Tee-Sommelière. "Diese Paarung schmeckt wie ein leichtes Dessert mit floralen Akzenten."

3. Schokolade mit Schwarztee

"Schon eine kleine Menge edelherbe Schokolade mit mindestens 70 Prozent Kakaogehalt beruhigt den Heißhunger auf Schokolade oder etwas Süßes", erklärt Baumgartner. Kombiniere man diesen herben Snack nun mit einem vollmundigen Schwarztee, beispielsweise einem Assam oder Earl Grey,  werde der Schokoladengenuss verlängert und die Bitterkeit der hochprozentigen Schokolade tritt in den Hintergrund. Voraussetzung dazu sei allerdings die richtige Zubereitung des Schwarztees. Zieht er zu lange und wird dadurch zu bitter, harmoniert die Kombination nicht. Also: immer auf die Empfehlung bei der Zubereitung achten.

4. Reiswaffeln mit Genmaicha-Tee

Warum diese Teesorte so gut zu dem ungewöhnlichen Tee-Snack passt, wird klar, wenn man sich die Zutaten genauer anschaut. Der Genmaicha-Tee ist nämlich eine besondere japanische Grüntee-Sorte mit geröstetem Reis, die dem neutralen Snack durch die Röstaromen im Tee eine leckere, karamellige Note verleiht, so die Expertin.

5. Spinat-Quiche mit Chai

Zu herzhaftem Essen trinken vermutlich die wenigsten gleichzeitig einen Tee. Doch genau das sollten wir laut der Tee-Sommelière nicht missen. "Ein Stück Spinat-Quiche am Nachmittag ist ein leckerer Snack für den Hunger zwischendurch. Wenn man diese mit Muskatnuss verfeinert, bildet Letztere eine wunderbare Brücke zu einem aromatischen Chai", erklärt die Expertin. Die Gewürzaromen von Kardamom, Zimt und Nelke würden hervorragend dazu passen. Doch wie bereitet man den Tee am besten zu? "In Nepal wird er mit einem Wölkchen Milch getrunken, aber auch pur ist diese Kombination ein wahres Gedicht."

Worauf gilt es bei Tees zu achten?

Wichtig sei es bei all diesen Kombinationen, dass die Paarungen nur bei hochwertigen Tees "funktionieren", so Baumgartner. Die richtige Zubereitung unter exakter Einhaltung der Brühtemperaturen und empfohlenen Ziehzeiten seien daher essenziell. "Ein Beispiel zur Illustration: Zieht ein Schwarztee zu lange, kann er unmöglich die Bitterkeit von edel-herber Schokolade relativieren", erklärt die Tee-Sommelière. "Ganz im Gegenteil, sie würde verstärkt werden."

Mehr über die Tee-Sommelière

Ihre Liebe zu Tee entdeckt Johanna Baumgartner bereits in jungen Jahren: "Ich bin schon sehr früh von meinen Eltern an Tee herangeführt worden und habe schon als Kind gerne Tee getrunken. Von meiner Mutter habe ich gelernt, wie wichtig die richtige, genaue Zubereitung von edlem Tee in Bezug auf Brühtemperatur, Ziehzeiten, das Vorwärmen der Teekanne etc. ist. Im Verlauf der letzten ein bis zwei Jahre habe ich mich dann sehr bewusst mit einer größeren Vielfalt sehr hochwertiger Teesorten auseinandergesetzt und diese sehr schätzen gelernt. Und so wurde meine Begeisterung für Tee noch größer und damit auch mein Wunsch, mein Wissen zu vertiefen." Daraufhin schließt sie eine Ausbildung an der Tea Academy in Berlin ab und ist seit März 2022 in diesem Beruf tätig. 
Ihre Liebe zu Tee entdeckt Johanna Baumgartner bereits in jungen Jahren: "Ich bin schon sehr früh von meinen Eltern an Tee herangeführt worden und habe schon als Kind gerne Tee getrunken. Von meiner Mutter habe ich gelernt, wie wichtig die richtige, genaue Zubereitung von edlem Tee in Bezug auf Brühtemperatur, Ziehzeiten, das Vorwärmen der Teekanne etc. ist. Im Verlauf der letzten ein bis zwei Jahre habe ich mich dann sehr bewusst mit einer größeren Vielfalt sehr hochwertiger Teesorten auseinandergesetzt und diese sehr schätzen gelernt. Und so wurde meine Begeisterung für Tee noch größer und damit auch mein Wunsch, mein Wissen zu vertiefen." Daraufhin schließt sie eine Ausbildung an der Tea Academy in Berlin ab und ist seit März 2022 in diesem Beruf tätig. 
© Avoury®
lkl Brigitte

Mehr zum Thema