Likör selber machen: So einfach geht’s!

Selbst angesetzter Likör? Das geht ganz leicht und schmeckt richtig lecker! Hier erfährst du, mit welchem einfachen Rezept du Likör selber machen kannst.

Likör besteht aus Alkohol, Zucker und Früchten und lässt sich ganz einfach selber machen!

Du brauchst dafür:

  • 750 ml Alkohol
  • 250 g Zucker
  • 500 g Früchte (Achte auf Bio-Qualität)

Je nach Belieben können natürliche Aromen wie Nelken, Zimt, Kardamom und Vanille hinzugegeben werden.

Zubereitung:

  1. Obst vorher waschen, entkernen und je nach Rezept klein schneiden.
  2. Einige Früchte müssen vorher zusammen mit dem Zucker aufgekocht werden. Das ist zum Beispiel bei Quitte, Fliederbeere, Rhabarber oder Holunder der Fall, die nicht roh verzehrt werden dürfen.
  3. Fülle die Zutaten in ein Gefäß und verschließe dieses luftdicht.
  4. Lasse die Mischung für ein paar Wochen an einem warmen, dunklen Ort ziehen. Je nach Rezept muss der Inhalt der Flasche in den ersten Tagen gut verrührt werden.
  5. Anschließend wird der Likör gefiltert: Gieße die Flüssigkeit durch ein feines Tuch oder durch einen Kaffeefilter ab und fange sie in einer Schüssel auf. Die Früchte müssen entnommen werden, da sich sonst der ganze Alkohol darin sammeln könnte. Achtung: Das angesetzte Obst ist leider anschließend nicht mehr für den Verzehr geeignet.
  6. Danach den fertigen Likör mithilfe eines Trichters in eine hübsche Flasche füllen und verschließen.

Reifezeit für Fruchtlikör:

  • Likör mit weichen Beeren ist nach circa drei bis vier Wochen Ziehzeit fertig.
  • Kernobst benötigt vier bis sechs Wochen Ruhezeit im Alkohol.
  • Steinobst muss bis zu acht Wochen im Likör ziehen.

Likör selber machen: Welcher Geschmack darf es sein?

  • Wenn du Obstlikör ansetzen möchtest, eignet sich saisonales Obst sehr gut: Kirschen, Himbeeren, Erdbeeren, Pflaumen, Birnen, Äpfel, Quitten oder Mirabellen geben dem Likör einen köstlichen Geschmack. 
  • Wer Kaffeeliebhabern eine Freude machen möchte, setzt auf gebrühten Kaffee oder ganze Kaffeebohnen als Basis für leckeren Kaffeelikör. Hier erfährst du, wie du Kaffeelikör selber machen kannst.
  • Auch Schokolade und Pralinen sind eine beliebte Zutat, um Likör anzusetzen. Generell werden sie in Sahne geschmolzen. Anschließend wird die Flüssigkeit nach Belieben mit Gewürzen wie Zimt oder Vanille abgeschmeckt und anschließend mit Alkohol aufgefüllt.
  • Frucht-, Creme- oder Lakritzbonbons lösen sich innerhalb von ein bis zwei Tagen im Alkohol auf. Meist benötigt das Rezept keinen zusätzlichen Zucker, da die Bonbons an sich schon sehr süß sind.
  • Wer die Verdauung anregen möchte, trumpft mit frischen Kräutern auf: Rosmarin, Salbei, Minze, Thymian, Kamille, Basilikum und Fenchelsamen ergeben beispielsweise eine unschlagbare Kombi, die mit Zucker, Honig oder Agavendicksaft sowie Piment und Sternanis abgerundet werden kann.
  • Eierlikör wird mit Eigelb, Zucker, Zimt, Kondensmilch oder Milch und Rum hergestellt. Gerade zu Ostern ist der Likör eine schöne Geschenkidee für Freunde und Bekannte. Hier erklären wir dir, was du beachten musst, wenn du Eierlikör selber machen möchtest.

Likör selber machen: Welcher Alkohol eignet sich?

Als Basis für einen Likör kann jeder hochprozentige Alkohol genutzt werden: 

  • Korn
  • Wodka
  • Whisky
  • Rum
  • Weinbrand

Die Auswahl richtet sich dabei nach dem eigenen Geschmack. Beerenfrüchte schmecken beispielsweise in Korn sehr gut, wohingegen Zitrusfrüchte in Wodka gut zur Geltung kommen.

Rezepte: Gelbe Creme mit Limoncello-Likör

Likör selber machen: Haltbarkeit

Da der Likör mit hochprozentigem Alkohol angesetzt wurde, kann er mehrere Monate gelagert werden. Sahneliköre oder Likör mit Ei musst du hingegen im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von zwei bis vier Wochen aufbrauchen.

Auf der Suche nach weiteren leckeren Getränken? Hier findest du Rezepte für einen Cocktail und hier haben wir das beste Rezept für Erdbeerlikör für dich. Hier erklären wir dir außerdem, wie du Kombucha selber machen kannst. 

Du möchtest dich mit anderen über Rezepte und leckere Ideen austauschen? Dann schaue doch mal in unsere Brigitte-Community! 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!

Neuer Inhalt