VG-Wort Pixel

Mehlersatz: Die besten Alternativen für Weizenmehl

Mehlersatz: Alternativen für Weizenmehl
© Billion Photos/Shuttestock
Mehl ist in vielen Supermärkten nach wie vor Mangelware, sowohl Weizen- als auch Dinkel- und Roggenmehl sind fast überall ausverkauft. Hier erfahrt ihr, welchen Mehlersatz es gibt, damit ihr nicht aufs Backen verzichten müsst.

Es gibt diverse Gründe, auf Mehl zu verzichten – sei es aufgrund einer Glutenunverträglichkeit oder weil man sich kohlenhydratarm ernähren möchte. In Zeiten von Corona kommt noch hinzu, dass die Mehlregale vielerorts leer sind – deshalb zeigen wir euch einige Mehlalternativen auf. Ihr solltet jedoch beachten, dass die Ersatzmehle häufig nicht so gut binden, weil ihnen das Klebereiweiß Gluten fehlt. Das Mehl kann also nicht immer 1:1 ersetzt werden und ihr solltet beispielsweise Eigelb oder Flohsamen als Kleber-Ersatz mit in den Teig geben, um ein gutes Backergebnis zu erhalten.

Gemahlene Mandeln

Gemahlene Mandeln oder Haselnüsse eignen sich sehr gut als Alternative für Mehl. Da sie nicht so viel Flüssigkeit ziehen, sollte man sie jedoch nicht 1:1 ersetzen, sondern lieber mit 125 Gramm Mandeln pro 100 Gramm Mehl rechnen. Probiert doch mal diese Mandelmonde oder unser Mandelbrot aus.

Mandelmehl

Mandelmehl ist ebenfalls als Mehlersatz geeignet. Im Gegensatz zu gemahlenen Mandeln ist es stark entölt und kann beim Backen deshalb Flüssigkeit aufnehmen. Ihr könnt es im Verhältnis 1:1 gegen Mehl eintauschen oder aber mit anderen Mehlalternativen mischen, dann wird der Teig etwas fluffiger. Wir erklären, wie ihr Mandelmehl selber machen könnt und haben ein leckeres Rezept für eine Birnen-Tarte für euch.

Kokosmehl

Kokosmehl hat einen deutlichen Eigengeschmack, eignet sich sonst aber sehr gut als Mehlersatz. Ihr solltet es immer mit einem anderen Mehl mischen, wie zum Beispiel in diesem Rezept für einen Zimt-Apfelkuchen: Darin werden zwei Teile Kokosmehl mit einem Teil Maniokmehl vermengt.

Hafermehl

Wenn ihr anstatt zu Weizenmehl zu Hafermehl greifen wollt, benötigt ihr nur drei Viertel der ursprünglichen Menge. Auch hier empfiehlt es sich, Hafermehl mit anderen Mehlsorten zu mischen, da es nicht besonders gut klebt. Wir haben ein leckeres Rezept für Haferflockenplätzchen und zeigen euch, wie ihr Hafermehl selber machen könnt.

Bei uns findet ihr außerdem Rezepte für Kuchen ohne Mehl und Brot ohne Mehl. Für weitere Tipps rund ums Kochen und Backen könnt ihr euch in der BRIGITTE Community austauschen.

kr

Mehr zum Thema