Melone einfrieren: Das musst du beachten!

Melone ist eine köstliche Sommerfrucht, die wir gerade an heißen Tagen mit Genuss verspeisen. Oftmals sind die Früchte aber so groß, dass gar nicht alles mit einem Mal gegessen werden kann. Einfrieren ist da eine gute Methode. Wir erklären, worauf ihr achten müsst!

Melone einfrieren: Wissenswertes & Tipps

Aufgrund des hohen Wassergehaltes von ungefähr 90 Prozent ist die Melone zum Einfrieren nicht ideal. Dazu kommt noch, dass die Zellstruktur der Frucht instabil ist, was dazu führt, dass die Melone nach dem Auftauen sehr matschig werden kann und an Geschmack verliert. Dennoch gibt es ein paar Punkte, die man beachten kann, um auch das eingefrorene Fruchtfleisch später noch genießen zu können:

  • Friere die Melone direkt nach dem Kauf ein – so bleiben Qualität und Geschmack besser erhalten. Ist die Melone bereits angebrochen, solltest du sie relativ zügig einfrieren: Das Fruchtfleisch wird ansonsten nach ein paar Tagen im Kühlschrank zum Tummelplatz für Bakterien.
  • Schneide das Fruchtfleisch in Streifen oder kleine Stücke und entferne die Kerne. Notfalls lassen sich die Kerne auch nach dem Auftauen beseitigen, was aber mühseliger wird! 
  • Die Melonenstücke werden anschließend in einen Gefrierbeutel gegeben. Das Gefrierbehältnis muss gut verschlossen werden und sollte entweder oben auf anderem Gefriergut oder in einem leeren Fach liegen, damit die Stücke nicht zerdrückt werden.
  • Sollte die Melone nach dem Auftauen zu matschig sein, kannst du sie pürieren und für Smoothies & Co. verwenden.
  • Alternativ kannst du auch das Fruchtfleisch (ohne Kerne) direkt pürieren und dann in einer Gefrierdose einfrieren.

Achtung: Das gefrorene Fruchtfleisch hält sich nur für zwei bis drei Monate in der Gefriertruhe. Danach wird die Qualität zu schlecht!

Wassermelonen einfrieren – so geht’s!

  • Wassermelonen besitzen einen Wassergehalt von 95 Prozent und sind daher zum Einfrieren nur bedingt geeignet. Sie werden nach dem Auftauen recht matschig, eignen sich daher aber gut für Rezepte wie Fruchteis, Smoothies oder Sorbets: Dafür werden die Kerne vor dem Einfrieren entfernt und das Fruchtfleisch püriert oder im Mixer zerkleinert. 
  • Du kannst das pürierte Fruchtfleisch der Wassermelonen auch in eine Eiswürfelform geben und so eine köstliche Ergänzung für Drinks und Cocktails kreieren.

Tipp: Für Honigmelonen gilt übrigens das Gleiche: Auch hier muss das Fruchtfleisch aus der Außenhülle herausgelöst und die Kerne entfernt werden. Anschließend kommen die Melonenstücke direkt oder püriert in das Gefrierbehältnis. Das Püree sollte allerdings noch etwas stückig sein und wird am besten in einer Gefrierdose gelagert.

Du bist auf der Suche nach weiteren Tipps & Tricks aus der Küche? Hier erklären wir, wie du Möhren einfrieren kannst. Und hier erfährst du, wie sich Äpfel lagern lassen und wie du Kichererbsen kochen kannst.

Wenn du dich mit anderen über Rezepte austauschen möchtest, schau doch mal in unsere Brigitte-Community!

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!