Möhren lagern: Das musst du wissen!

Richtig gelagert schmecken Möhren lange frisch und knackig. Wir erklären, wie du das Gemüse lagern musst, um es möglichst lange genießen zu können.

Möhren lagern: Tipps für den Einkauf

Damit die Möhren lange gelagert werden können, müssen sie frisch sein. Gerade in Supermärkten kann es vorkommen, dass die Ware schon eine ganze Weile liegt. Ob die Karotten wirklich frisch sind, siehst du an folgenden Eigenschaften:

  • Die Karotten müssen fest und knackig sein
  • Die Möhren sollten eine schöne orange Farbe haben
  • Bei Bundmöhren: saftiges Grün ist ein Indiz für Frische

Folgende Eigenschaften deuten wiederum darauf hin, dass die Möhren schon älter sind:

  • Grüne Köpfe 
  • Welke Oberfläche
  • Faule oder braune Stellen
  • Gummiartige Beschaffenheit

Möhren lagern: Darauf kommt es an!

Bevor du die Möhren lagerst, solltest du diese Vorbereitungen treffen:

  • Nimm die Möhren aus der Verpackung: Unter einer Plastikverpackung oder in einer Plastikschale bildet sich schnell Feuchtigkeit, die die Schimmelbildung fördert.
  • Die Karotten sollten nicht gewaschen werden, das lässt sie schneller verderben.
  • Entferne bei Bundmöhren das Grün.
  • Das Gemüse braucht für eine optimale Lagerung einen dunklen, kühlen Ort.
  • Lagere das Gemüse nicht neben Birnen, Tomaten und Äpfeln, da die Möhren sonst einen bitteren Geschmack bekommen.

Möhren lagern: Im Kühlschrank

Möhren halten sich bis zu zehn Tage im Kühlschrank. Das Gemüsefach ist dafür der ideale Platz!

  • Wickle die Möhren in ein leicht feuchtes Tuch ein – so halten sie sich länger frisch.
  • Auch ein verschließbarer Behälter bietet sich als Lagermöglichkeit im Kühlschrank an: Dadurch werden Bakterien ferngehalten. Einzelne Papiertücher zwischen den Karotten verhindern bei dieser Lagermethode die Schimmelbildung.

Möhren lagern: Im Keller

Alternativ kannst du die Karotten auch im Keller lagern. Hier halten sie sich sogar über den Winter hin frisch.

  • Die Lagerung sollte in einer Holzkiste erfolgen, die mit einer Schicht Sand ausgekleidet ist.
  • Auf den Sand kommt eine Schicht Möhren und anschließend wieder eine Schicht Sand. Mit dieser Methode kannst du im Wechsel verfahren und so die Möhren bis zum nächsten Frühjahr lagern.

Möhren lagern: Im Wasserbad

Um die Karotten möglichst frisch zu halten, können sie auch bis zu zwei Wochen im Wasserbad lagern.

  • Dafür Möhren waschen und in einen verschließbaren Kunststoffbehälter geben. Anschließend kaltes Wasser auffüllen, bis die Möhren bedeckt sind.
  • Behälter verschließen und in den Kühlschrank stellen. Achtung: Das Wasser mindestens alle fünf Tage wechseln!

Natürlich kannst du das Gemüse auch im Tiefkühler aufbewahren: Hier erklären wir, wie du Möhren einfrieren kannst.

Hier erfährst du außerdem, wie du Äpfel lagern, Ingwer lagern und Brot aufbewahren musst.

Du möchtest dich mit anderen über Rezeptideen und Tipps & Tricks austauschen, dann schaue doch mal in unsere Community!

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!