Pilze einfrieren: Das gilt es zu beachten

Im Herbst ist wieder Pilzsaison! Wir erklären, was man beachten muss, wenn man Pilze einfrieren möchte.

Roh einfrieren

Champignons und Austernpilze können sowohl roh, als auch gekocht eingefroren werden. Sollen sie roh gefroren werden, ist es wichtig, dass du sie zunächst gründlich putzt. Verwende dafür Küchenpapier oder einen Pinsel. Die Pilze sollten auf keinen Fall gewaschen werden, weil sie das Wasser aufnehmen und dadurch ihr Aroma verlieren. Das untere Stielende abschneiden und dunkle Stellen entfernen.

Da die Pilze nach dem Auftauen matschig sind, empfiehlt es sich, sie schon vorher zu zerkleinern. Große Pilze wie Champignons schneidest du am besten in Scheiben oder viertelst sie. Dann kannst du sie portionsweise in Gefrierbeutel oder -dosen geben. Wenn du die gefrorenen Pilze lieber einzeln entnehmen möchtest, kannst du durch Vorfrosten verhindern, dass sie im Gefrierbehältnis aneinander kleben. Lege die Pilze einzeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Gebe das Backblech für zwei Stunden in den Tiefkühler. 

Gekocht einfrieren

Pfifferlinge sollten vor dem Einfrieren blanchiert werden, weil sie nach dem Auftauen sonst bitter schmecken. Koche die Pilze eine Minute lang in salzigem Wasser und gib einen Schuss Zitronensaft hinzu. Lasse die Pfifferlinge anschließend trocknen und fülle sie in ein Gefrierbeutel oder eine Gefrierdose.

Wie lange sind gefrorene Pilze haltbar?

Gekaufte Pilze solltest nicht länger als sechs Monate im Gefrierschrank lassen. Ein fertiges Pilzgericht, das du am Tag der Zubereitung eingefroren hast, hält nicht länger als zwei bis drei Monate. Selber gesammelte, frische Pilze halten sich bis zu zwölf Monaten. Allerdings sollten die Pilze unbedingt auf Essbarkeit überprüft werden.

Pilze wieder auftauen

Eingefrorene Pilze können später direkt verwendet werden. Du solltest die Pilze nicht bei Zimmertemperatur auftauen, sondern im gefrorenen Zustand im Topf erhitzen oder in der Mikrowelle aufwärmen. 

Haltbarkeit von frischen Pilzen

Im Kühlschrank sind frische Pilze nur etwa fünf Tage lang haltbar. Wenn sich sich leicht bräunlich färben, kann man die obere Schicht auf dem Pilzkopf mit einem Messer abziehen. Die Hauptsaison für Pilze ist im September und Oktober. Man sollte jedoch nur selber Pilze sammeln, wenn man sich gut auskennt, denn sonst landen schnell giftige Früchte im Korb. Um sie länger haltbar zu machen, kann man auch Pilze trocknen.

Du suchst noch leckere Rezepte mit Pilzen? Dann probiere doch unsere Pilzpfanne oder das Pfifferlingsragout.

Videoempfehlung:

Mit unseren Tipps Pilze richtig säubern
kr
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Pilze einfrieren: Eingefrorene Pilze
Pilze einfrieren: Das gilt es zu beachten

Im Herbst ist wieder Pilzsaison! Wir erklären, was man beachten muss, wenn man Pilze einfrieren möchte.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden