Plätzchen aufbewahren – die besten Tipps

Weihnachtszeit ist Plätzchenzeit. Wir verraten dir, wie du deine Plätzchen aufbewahren kannst und lange Freude an den süßen Leckereien hast.

Ob Zimtsterne, Butterplätzchen oder Lebkuchen – kleine Leckereien aus dem Backofen versüßen uns die Weihnachtszeit. Jahr für Jahr gibt es neue Rezepte, die unbedingt ausprobiert werden müssen. Es ist Zeit zum Plätzchen backen und neue Rezepte in der hauseigenen Weihnachtsbäckerei zu testen! 

Falls du nicht ohnehin alle Kekse direkt nach dem Backen vernaschst, stellt sich dann allerdings die Frage: Wie kann ich Plätzchen aufbewahren? Damit saftige, weiche Plätzchen nicht schnell hart und knusprige Plätzchen nicht zu weich werden, hier die besten Tricks und Tipps für einen langen Genuss. 

Plätzchen aufbewahren: Alleskönner Blechdose

  • Grundsätzlich mag es Gebäck aller Art trocken und kühl. Am besten geeignet sind Blechdosen zur Aufbewahrung der süßen Leckerei. Die großen, verschließbaren Dosen gibt es gerade zur Weihnachtszeit überall zu kaufen. Prall gefüllt mit selbst gebackenen Keksen ist eine hübsche Blechdose auch ein schönes Geschenk für die Lieben. 
  • Beim Plätzchen aufbewahren empfiehlt es sich, jede Plätzchensorte in einer separaten Dose zu lagern. Hast du nur eine große Dose zur Hand, trenne das Gebäck mit Lagen aus Backpapier, damit sie ihr jeweils eigenes Aroma behalten und der Vanillekipferl nicht plötzlich nach dem Zuckerguss eines Butterplätzchens schmeckt. 
  • Ebenso geeignet, Plätzchen luftdicht zu verstauen, sind Gläser mit dichtem Deckel. Genau wie Plätzchendosen aus Blech halten die luftdicht verschlossenen Gläser deine Plätzchen knusprig, frisch und lecker. 
  • Kekse aus Mürbeteig werden in Dosen aus Plastik schnell weich. Sie mögen Blechdosen lieber, dort aufbewahrt bleiben sie knusprig. Softe Plätzchen wie Makronen, Honigkuchen oder Plätzchen mit Marmelade gefüllt hingegen lassen sich dagegen problemlos in Plastik aufbewahren. 

Plätzchen aufbewahren: Tipps für softe Plätzchen

Bei Plätzchen mit einem weichen Kern - zum Beispiel Makronen, Lebkuchen oder Zimtsterne – empfiehlt es sich, ein Stück Apfel mit in die Dose zu legen. Mit diesem einfachen Trick bleiben die Kekse innen schön soft. Sind die Dosen gefüllt, werden sie gut verschlossen und an einem kühlen, trockenen Ort gelagert. 

Aber Achtung! Wirf hin und wieder einen Blick in die Dose mit Gebäck. Wegen der Feuchtigkeit kann der Apfelschnitz schimmeln und deine Plätzchen sind ein Fall für den Mülleimer und das Backen war umsonst. 

Plätzchen aufbewahren: No Gos 

  • Möchtest du deine Plätzchen richtig aufbewahren, achte immer darauf, dass sie komplett ausgekühlt sind, bevor du die in die Plätzchendosen legst. 
  • Möchtest du deine Plätzchen verzieren oder mit Schokolade überziehen, lasse sie zunächst trocknen. So kleben die Plätzchen in der Dose nicht zusammen, bleiben schön knusprig und behalten ihre Form. 
  • Der Kühlschrank ist nicht der richtige Ort, um Gebäck aufzubewahren. Besonders Kekse mit Schokolade vertragen die Kälte nicht, die Schokolade verfärbt sich grau und wird unansehnlich. 
  • Vermeide Feuchtigkeit und zu hohe oder kühle Temperaturen – sie lassen mürbe Plätzchen weich werden. Blechdosen oder fest schließende Gläser schützen die Weihnachtskekse. 

Plätzchen aufbewahren: Im Gefrierschrank? 

Deine Weihnachtsbäckerei ist so produktiv, dass niemand all die gebackenen Köstlichkeiten futtern kann? Auch kein Problem, denn die allermeisten gebackenen Weihnachtskekse, ob mürbe oder soft, lassen sich einfrieren und Wochen später, wenn der Plätzchenheißhunger kommt, wiederbeleben. Ein Erlebnis wie frisch gebacken! 

  • Beim Einfrieren gilt: luft-, wasser, und aromadicht verschließen
  • Achtung, keine Plätzchen mit Schokolade einfrieren. Ihr ist schon der Kühlschrank zu kalt, sie wird grau. Verlangen Rezepte nach Schokolade, kannst du beim Backen improvisieren und sie einfach weglassen, um Gebäck einfrierfähig zu backen.   
  • Am besten eignen sich frostfeste Plastikdosen oder dicht verschließbare Gefrierbeutel. 
  • Wer seine Plätzchen in kleinen Portionen aus verschiedenen Plätzchensorten einfriert und diese mit Datum, Inhalt und Menge beschriftet, behält den Überblick. 
  • Eingefrorene Kekse aus dem Gefrierbeutel oder der Dose nehmen und am besten einige Stunden bei Zimmertemperatur auftauen lassen. So behalten sie ihr leckeres Aroma. 

Plätzchen aufbewahren: Wie lange hält das Gebäck? 

Wie lange dein Weihnachtsgebäck richtig gelagert haltbar ist, ist abhängig von der Art des Gebäcks. 

  • In Blechdosen bei Zimmertemperatur halten trockene Weihnachtsplätzchen gut und gerne bis zu acht Wochen. 
  • Feuchte Plätzchen hingegen, die beispielsweise mit einer Creme gefüllt oder verziert sind, solltest du innerhalb einer Woche verputzen. 
  • In Fragen der Haltbarkeit lohnt sich häufig, ein Blick in die Rezepte zu werfen. 
  • Eingefroren hast du mehrere Wochen bis Monate Freude an deinen Naschereien.

Viele tolle Plätzchen-Rezepte gibt es auf unserer Pinterest-Pinnwand. Von Vanilliekipferl über glutenfreie Plätzchen bis hin zu Saure-Sahne-Plätzchen – hier ist alles dabei.

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Plätzchen aufbewahren: Kiste mit Plätzchen
Plätzchen aufbewahren – die besten Tipps

Weihnachtszeit ist Plätzchenzeit. Wir verraten dir, wie du deine Plätzchen aufbewahren kannst und lange Freude an den süßen Leckereien hast.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden