VG-Wort Pixel

Rote Bete roh essen Das solltet ihr beachten

Rote Bete roh essen: Rohe Rote Bete
© Nadir Keklik / Shutterstock
Rote Bete ist ein leckeres Gemüse und obendrein noch sehr gesund. Doch darf man Rote Bete roh essen? Wir erklären, worauf ihr bei der Knolle achten müsst.

Rohe Rote Bete: Regionales Superfood

Rote Bete steckt voller gesunder Nährstoffe, unter anderem weist die Rübe einen hohen Anteil an Vitamin B, Kalium, Eisen und Folsäure auf. Rohe Rote Bete enthält dabei besonders viele Mineralstoffe und Vitamine, weil diese beim Kochen teilweise zerfallen. Roh schmeckt Rote Bete beispielsweise lecker im Salat oder Smoothie, als Dip oder dünn gehobelt als Carpaccio. Eine feine und vegetarische Vorspeise stellt auch unser Rote-Bete-Tatar dar, für das die Rübe nicht gekocht werden muss, sondern nur geraffelt wird.

Rote Bete roh essen: Darf man das?

Leider ist der Verzehr von roher Roter Bete nicht für alle Menschen unbedenklich. Während die meisten Erwachsenen sie problemlos vertragen, sollten Personen, die Nierenleiden haben oder zur Bildung von Nierensteinen neigen, das Gemüse besser nicht roh essen. Rote Bete enthält nämlich viel Oxalsäure, die die Calcium-Aufnahme des Körpers hemmt. In diesem Fall ist es am besten, die Knolle kurz zu blanchieren, denn durch das Kochen sinkt der Oxalsäuregehalt erheblich. Weitere oxalsäurehaltige Lebensmittel sind etwa Mangold, Rhabarber und Spinat.

Auch Kinder sollten nur in Maßen Rote Bete roh essen. Der Grund dafür ist, dass sich das in der Rübe enthaltene harmlose Nitrat bei falscher Lagerung in Nitrit umwandeln kann: Dieser Stoff ist in geringen Mengen für Erwachsene ungefährlich, bei Säuglingen und Kleinkindern kann er jedoch den Sauerstofftransport im Blut behindern und damit lebensgefährlich sein. Schwangere sollten ebenfalls auf den Verzehr von nitratreichem Gemüse verzichten.

So einfach gelingt eine Rote Beete Pizza

Rote Bete: Warenkunde und Tipps

Frische Rote Bete ist von September bis März erhältlich. Egal, ob ihr sie roh verarbeitet oder kocht: Es empfiehlt sich immer, dabei Küchenhandschuhe zu tragen, damit sich eure Haut nicht verfärbt. Ihr solltet auch aufpassen, dass eure Kleidung geschützt ist, da sich die Flecken nur schwer entfernen lassen. Vor dem Kochen müsst ihr die Knolle nicht schälen, weil sie sonst "ausblutet". Übrigens können auch die Blätter von Roter Bete verzehrt werden, allerdings solltet ihr diese nicht roh essen!

Bei uns findet ihr köstliche Rote-Bete-Rezepte und wir erklären, wie ihr Rote Bete zubereiten und Rote Bete einkochen könnt. Außerdem erfahrt ihr, ob man Spinat roh essen kann.


Mehr zum Thema