Sahne schlagen: So wird sie steif

Ihr wollt für einen Kuchen Sahne schlagen, doch sie wird einfach nicht steif? Mit unseren Tipps klappt’s! 

Sahne steif schlagen: So geht‘s

  1. Die Schlagsahne sollte vorher unbedingt im Kühlschrank gelagert und erst unmittelbar vor der Zubereitung herausgenommen werden. Im besten Fall stellt ihr auch die Rührhaken und die Schüssel, in der ihr die Sahne schlagen wollt, vorab kalt.
  2. Gießt die Sahne in ein hohes Gefäß und fangt mit dem Handrührgerät auf mittlerer Stufe damit an, die Sahne zu schlagen. Für mehr Geschmack könnt ihr ein Päckchen Vanillezucker hinein rieseln lassen.
  3. Sobald die Konsistenz etwas fester wird, den Handrührer auf die höchste Stufe stellen und etwa zwei bis drei Minuten lang die Sahne steif schlagen.
  4. Wenn ihr die Schüssel zur Seite kippt, erkennt ihr, ob die Masse fest ist. Bis zur Verwendung solltet ihr die Schlagsahne kühl lagern oder direkt servieren.

Tipps fürs Sahne schlagen

  • Je mehr Fett die Sahne besitzt, desto schneller wird sie steif. Schlagsahne enthält deshalb mindestens 30 % Fett.
  • Die Zugabe eines Päckchens Sahnesteif erleichtert das Schlagen. Als Hausmittel eignen sich auch eine Prise Salz oder zwei Spitzer Zitronensaft, damit die Masse fest wird. Alternativ könnt ihr Gelatine in Pulverform in die Sahne einrühren.
  • Ihr dürfte die Sahne nicht zu lange schlagen, sonst verwandelt sie sich in Butter. Dann lässt sich die Sahne leider nicht mehr retten, ihr könnt die Butter aber natürlich noch als Brotaufstrich verwenden.
  • Wenn ihr ein Gefäß aus Metall oder Keramik verwendet, ist die Zubereitung einfacher. Es gibt mittlerweile auch praktische Aufsätze mit Spritzschutz, die verhindern, dass eure Kleidung etwas abbekommt.
Käse-Sahne-Dessert

Was passiert beim Sahne schlagen?

Sahne besteht aus Wasser mit Milchzucker und Fettkügelchen. Der Zucker und das Fett sind von einer Proteinhülle umgeben. Durch das Schlagen wird diese Hülle zerstört und Luft gelangt an die Stoffe. Das Fett verbindet sich miteinander, kann die Luft umhüllen und bildet ein stabiles Gerüst: die Sahne wird fest. Bei einer Temperatur von über 10 Grad schmilzt das Fett, deshalb wird nur kalte Sahne steif.

Wenn man zu lange schlägt, gelangt zu viel Luft in die Sahne und sie wird wieder instabil. Die Luftblasen platzen und das Fett wird klumpig – so trennt sich die Sahne in Butter und Buttermilch.

kr
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!