Sesam rösten: So geht‘s!

Gerösteter Sesam punktet mit seinem leicht nussigen Aroma und macht sich im Müsli oder in Suppen richtig gut. Wie du Sesam rösten kannst, erfährst du hier!

Sesam rösten: Schritt für Schritt erklärt

Menge: Zwei Kaffeetassen für zwei Personen

Sesam rösten: In der Pfanne

  1. Wasche den Sesam.
  2. Zum Abtropfen werden die Körner anschließend auf ein sauberes Geschirrtuch oder in ein feines Küchensieb gegeben.
  3. Erhitze eine Pfanne bei mittlerer Hitze auf dem Herd.
  4. Gib den feuchten Sesam ohne Öl in die Pfanne.
  5. Nun wird der Sesam unter stetigem Rühren geröstet. Nach kurzer Zeit (zwei bis drei Minuten) fangen die Körner an zu knistern und zu springen. Nimm die Körner nun immer mal wieder zwischen zwei Finger und reibe sie, vergiss aber in der Zeit das Rühren mit der anderen Hand nicht! Der Sesam ist gänzlich fertig geröstet, wenn er sich zwischen den Fingern trocken zerreiben lässt.
  6. Sesam ist sehr empfindlich, nimm daher den Topf anschließend sofort vom Herd und schütte die Körner in eine zuvor bereitgestellte Schale. Andernfalls würde die Restwärme des Topfes den Sesam weiter rösten und den Geschmack verderben.
  7. Lasse den Sesam abkühlen. Wenn du ihn nicht direkt verwerten kannst, hält sich gerösteter Sesam in einem luftdichten, trockenen Behälter mehrere Monate. Du solltest nur darauf achten, dass er dunkel gelagert wird.

Sesam rösten: Im Ofen

  1. Heize den Backofen auf 175 Grad vor.
  2. Gib den feuchten Sesam auf ein mit Backpapier belegtes Blech und verteile ihn gut.
  3. Schiebe das Backblech in den Ofen.
  4. Damit die Körner nicht anbrennen, musst du alle paar Minuten das Blech herausnehmen und leicht schütteln.
  5. Nach circa zehn Minuten sind die Körner fertig: Schütte sie auf ein kaltes Blech, damit sie abkühlen können.
Video-Kochschule: Bohnen kochen

Sesam: Gesunde Körner

Sesam punktet mit einer ganzen Reihe wertvoller Inhaltsstoffe: Vitamine, Spurenelemente, Ballaststoffe und ungesättigte Fettsäuren wie zum Beispiel Linolsäure sind in den Körnern vertreten. Auch mit Mineralstoffen kann der Samen aufwarten: So besticht er mit einem hohen Eisen- und Kalziumgehalt. Dazu ist er noch eine sehr hochwertige Eiweißquelle, da alle essenziellen Aminosäuren vertreten sind.

Rezepte mit geröstetem Sesam

Es gibt viele Rezepte, in denen gerösteter Sesam für eine Extra-Portion Geschmack sorgt. Beispielsweise macht er sich wunderbar im Müsli oder Smoothie und in Salaten, Suppen oder Panaden. Falls ihr Rezepte mit geröstetem Sesam sucht, findet ihr hier unsere Sesam Rezepte!

Du möchtest andere Körner und Nüsse haltbar machen? Hier erklären wir, wie du Haselnüsse rösten, Sonnenblumenkerne rösten oder Cashewkerne rösten kannst. Wie man gebrannte Erdnüsse oder gebrannte Mandeln selber machen kann, erfährst du hier!

Du möchtest dich mit anderen über Rezepte austauschen? Dann schaue doch mal in unsere Brigitte-Community! 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel