Ulrike kocht: Unsere neue Lieblingspizza - mit Süßkartoffelteig

Alle lieben Süßkartoffeln – und ein Ende des Hypes ist noch lange nicht abzusehen. Erst recht nicht, wenn man aus dem Superfood so eine köstliche Pizza-Alternative zaubern kann.

Süßkartoffeln sind etwas, davon kann ich einfach nicht genug bekommen. Da geht es mir wie wahrscheinlich vielen von euch, seit das Superfood auch die deutschen Küchen erobert hat. Ob in Form von Süßkartoffel-Pommes, als Süßkartoffel-Toast, als Suppe oder gebraten in einem würzigen Curry – sie schmecken einfach immer richtig gut! Dementsprechend aufgeregt war ich, als ich das erste Mal von Süßkartoffelpizza gehört habe.

Auf die Idee gebracht haben mich die Foodistas, von deren Rezept für Süßkartoffelpizza mit Bärlauchpesto und Brunnenkresse ich mich inspirieren lassen habe. Und ich kann nur sagen: Es ist ein Genuss! Und das sogar ohne schlechtes Gewissen, denn diese Pizza ist – Süßkartoffeln sei dank – verhältnismäßig kalorienarm.

Anders als beim Süßkartoffel-Toast werden für die Pizza aber nicht nur Scheiben der exotischen Kartoffeln als Boden verwendet, sondern wir pürieren das Superfood und vermengen es mit zwei verschiedenen Sorten Mehl. Auf diese Weise entsteht ein breiiger Teig, der sich schön auf dem Blech verteilen, knusprig backen und dann lecker belegen lässt.

Und das ist deutlich einfacher und schneller erledigt, als man denkt. Neben den pürierten Süßkartoffeln verwende ich für den Teig normales Weizenmehl und Maismehl in ähnlichem Verhältnis. Wer mag, kann – wie die Foodistas – auch Linsenmehl verwenden, aber weil ich das sonst eher nicht nutze, habe ich mich für ein Mehl entschieden, das ich schon in der Küche habe.

Süßkartoffelpizza mit selbst gemachter Pesto

Nur so allein wäre die Pizza dann aber doch sehr trocken. Lecker zwar, aber zu trocken. Deshalb kommt selbst gemachtes Pesto oben drauf. Natürlich könnt ihr auch ein fertiges Pesto verde verwenden, aber diese Rucola-Pesto ist so einfach und schnell selbst gemacht, dass sich das fast nicht lohnt.

Zumal ihr nicht die ganze Menge für die Pizza benötigt und das Pesto im Anschluss noch hervorragend als Brotaufstrich oder für Pasta verwenden könnt. In einem Einmachglas hält es sich auch einige Tage im Kühlschrank. Nun die Süßkartoffelpizza einfach noch mit frischen Zutaten nach Lust und Laune belegen, Mozzarella dazu und ab in den Ofen damit.

Ich liebe Pizza Caprese und verwende deshalb einfach frische Cocktail-Tomaten, die mit ihrer angenehmen Süße einen schönen Kontrast zum Pesto bieten. Frische Brunnenkresse oben drauf streuen und einfach genießen.

Inklusive Backzeit solltet ihr etwa eine Stunde für die Zubereitung einplanen. Während die Kartoffeln garen, könnt ihr aber schon das Pesto vorbereiten, und wenn der Pizzateig im Ofen vorbackt, schneidet ihr die Zutaten für euren Lieblingsbelag. Wenn ihr fertiges Pesto verwendet, geht es natürlich etwas schneller.

Mein Fazit: Eine superleckere Alternative zur klassischen Pizza, die viel hermacht, bei euren Gästen für Begeisterung sorgt – und dabei trotzdem so schnell und einfach zubereitet ist, dass ihr sie einfach immer wieder machen wollt. Ich liebe sie!

Rezept für Süßkartoffelpizza mit selbst gemachtem Pesto

Zutaten für zwei Pizzen:

Für den Teig:

  • 650 g Süßkartoffeln
  • 100 g Mehl
  • 75 g Maismehl (alternativ Linsenmehl)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Italienische Kräutermischung oder frische Kräuter

Für das Pesto:

  • 100 g Walnüsse
  • 150 g Rucola-Salat
  • 40 g Parmesan
  • 7 EL Öl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer

Für den Belag:

  • 2 Handvoll Cocktail-Tomaten (halbiert)
  • 250 g Mozzarella-Kugeln (halbiert)
  • Brunnenkresse (nach Geschmack)
  • Nach Geschmack: Walnüsse, Parmesan

Zubereitung Süßkartoffelpizza mit selbst gemachtem Pesto

Zubereitung des Teigs

  1. Süßkartoffeln in Salzwasser garen, bis sie weich sind. Danach schälen und in grobe Stücke schneiden.
  2. Süßkartoffeln mit dem Pürierstab oder im Mixer fein pürieren.
  3. Die beiden Mehlsorten vermischen und die Gewürze hinzugeben. Alles weiter gründlich pürieren.
  4. Jeweils die Hälfte des breiigen Teigs auf dem Blech verstreichen und einen Pizzaboden daraus fertigen.
  5. Ca. 20 Minuten bei 180 Grad (Umluft) backen. Der Teig sollte einigermaßen fest und knusprig geworden sein.

Zubereitung der Pesto

  1. Während die Pizza im Ofen vorbackt, alle Zutaten im Mixer zerkleinern.
  2. Olivenöl hinzugeben und so lange verrühren lassen, bis eine schöne, streichfähige Masse entstanden ist.
  3. Mit Gewürzen abschmecken.
  4. In ein Einweckglas umfüllen.

Zubereitung der Süßkartoffelpizza

  1. Den vorgebackenen Teig aus dem Ofen holen.
  2. Großzügig mit dem Pesto bestreichen.
  3. Die halbierten Cocktail-Tomaten und die halbierten Mozzarella-Kugeln auf dem Pesto verteilen.
  4. Die belegte Pizza noch einmal für ca. 10 Minuten in den Ofen schieben und knusprig backen lassen.
  5. Die fertige Pizza mit frischer Brunnenkresse bestreuen. Wer mag, kann auch klein gehackte Walnüsse darauf verteilen und noch einmal Parmesan darüber reiben.
  6. Genießen!

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel