Ulrike kocht: Supergesunde Acai Bowl zum Frühstück

Superfood Bowls zum Frühstück sind der Hingucker auf Instagram schlechthin. Diese leckere Acai Bowl könnt ihr einfach und schnell zu Hause selber machen.

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber jedes Mal, wenn ich durch Instagram stöbere, bleibe ich an den wunderschönen, bunten Bildern von Superfood Bowls hängen. Und jedes Mal denke ich mir dann: "Ja, es wäre schon schön, wenn das morgens auf meinem Tisch stehen würde, aber wann soll ich denn da aufstehen?"

Ich gehöre zwar eigentlich zu den organisierten Menschen, die schon vor dem Mittagessen viel schaffen, aber dieser Aufwand ist dann selbst mir zu viel.

Jetzt habe ich es aber endlich einmal gewagt und mich an eine Acai Bowl herangetraut – einfach, um zu testen, wie lange es eigentlich dauert, so ein Instagram taugliches Rezept selbst zu zaubern. Und siehe da: Die Frühstücks-Bowl ist in Nullkommanix fertig und sieht einfach toll aus! Bei so vielen Farben und frischem Obst macht das Aufstehen auch gleich mehr Spaß.

Açaí – Und das soll man jetzt wirklich essen?

Acai-Beeren (eigentlich: açaí) kannte ich zuvor immer nur vom Hörensagen. In der Küche habe ich sie selbst noch nie verwendet. Das lag zum einen daran, dass ich lange unsicher war, wie man sie ausspricht – man sagt übrigens "Assa-i" und nicht "Akai" - zum anderen aber daran, dass man die Beeren in Deutschland nicht pur bekommt und dass sie in Pulver-, Saft- oder Püree-Form gar nicht so günstig sind.

Da das Pulver aber sehr ergiebig sein soll, habe ich nun trotzdem endlich mal zugegriffen. Ihr findet es im Bio-Regal vieler Supermärkte, aber auch in Drogerien oder natürlich im Reformhaus. Der Geruch des Pulvers ist im ersten Moment überraschend. Sehr aromatisch, ein bisschen wie feuchte Erde und dabei trotzdem fruchtig.

Ein bisschen Superfood kann ja nicht schaden

Acai-Beeren gehören zu den Superfoods: Wunderbeeren einer südamerikanischen Palmenart, die seit einiger Zeit als Schlankmacher und Anti-Aging-Wunder gehandelt werden. TV-Ikone Oprah Winfrey schwärmte in ihrer Sendung von den vielen Antioxidantien, die ein jüngeres, strafferes Aussehen verleihen sollen.

Antioxidantien fangen freie Radikale ein und sollen so den Alterungsprozess verlangsamen und Krankheiten verhindern. Ein bisschen Prävention kann ja nicht schaden, denke ich mir. Vitamine, Mineralien und essenzielle Fettsäuren machen das Superfood dann komplett.

Rezept für die Acai Bowl

Für meine Acai-Bowl bereite ich aus Acai-Pulver, Banane, Avocado, Mandelmilch und Kakaopulver einen Brei zu. Er ist die Basis der Bowl und wird dann mit vielen frischen Früchten und Granola garniert, die einen quietschvergnügten, gesunden Start in den Tag garantieren sollen. Das ist in zehn Minuten erledigt. Während die Zutaten für den Acai-Brei einfach alle zusammen in den Mixer kommen und dort schön vermengt werden, ist das einzige, was ein bisschen Zeit in Anspruch nimmt, das Schneiden der Früchte. Und natürlich das Dekorieren nicht vergessen, denn wenn ich mir zum Frühstück schon eine kunterbunte Superfood-Bowl gönne, dann richtig!

Zutaten für 2 Portionen Acai Bowl:

Für den Brei

  • 2 TL Acai-Pulver
  • 2 EL frische Heidelbeeren
  • 1 Banane
  • ½ Avocado
  • 2 EL Kakaopulver
  • 200 Milliliter Mandelmilch

Für das Topping

  • Granola nach Wahl
  • Banane
  • frische Beeren
  • ... alles, worauf ihr sonst so Appetit habt

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten im Mixer gut pürieren und zu einem feinen Brei verarbeiten lassen.
  2. Den Brei in eine Schüssel geben und nach Lust und Laune mit den frischen Zutaten garnieren.

Und hat’s geschmeckt? Ja, es war einfach super lecker! Das wird es in Zukunft sicher öfter bei mir geben. Für Variationen sind der Fantasie ja keine Grenzen gesetzt... Bei uns findet ihr übrigens weitere Bowl-Rezepte.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel