Brot und Brötchen einfrieren: So geht's richtig

Kann man Brot einfrieren? Ja, man kann! Die Kochprofis aus der BRIGITTE-Versuchsküche geben Tipps, wie ihr Brot und Brötchen richtig einfriert.

Hunger und keine Lust zu kochen? Dann ist eine Scheibe Brot genau das Richtige. Egal ob Brötchen, Brot oder Kuchen - es ist immer sinnvoll, eine Notration in der Gefriertruhe zu haben.

Brot einfrieren: 

In Beuteln lassen sich Brote und Brötchen gut in der Gefriertruhe aufbewahren, dabei die Luft aus dem Beutel streichen, dann gut verschließen.

  1. Haltbarkeit: Brot 4-6 Monate, Toastbrot in Scheiben 1-3 Monate, Brötchen 2-4 Monate.
  2. Auftauen: Brot und Brötchen bei Zimmertemperatur auftauen lassen.
ProduktBrot (in Scheiben)Brot (ganzer Laib)Brötchen
EinfrierenIn Gefrierbeutel mit möglichst wenig LuftIn Gefrierbeutel mit möglichst wenig LuftIn Gefrierbeutel mit möglichst wenig Luft
AuftauenKönnen direkt getoastet werdenMuss bei Zimmertemperatur auftauenMit Wasser bestreichen und direkt im Backofen aufbacken
Haltbarkeit im Gefrierfach3 Monate4-6 Monate2-4 Monate

Brot einfrieren: Lagerung

  • Brot in Scheiben schneiden. So könnt ihr es auch später leichter portionieren und müsst nicht den gesamten Laib auftauen.
  • Je frischer das Brot zum Zeitpunkt des Einfrierens ist, desto besser schmeckt es nach dem Auftauen.
  • Achte auf eine luftdichte Verpackung: Gefrierbeutel (Luft herausdrücken), Behälter aus Glas oder Edelstahl und Gefrierdosen eigenen sich gut.

Gebäck einfrieren

  • Einzelne Stücke in Gefrierdosen, größere Stücke in Alufolie verpacken
  • Auftauen: Bei Zimmertemperatur 
  • Haltbarkeit: 4-6 Monate, Torten 2 Monate 
  • Torten unverpackt ca. 3 Stunden vorfrieren, dann geht die Verzierung nicht kaputt

Nicht geeignet zum Einfrieren:

  • Baiser- und Makronenkuchen
  • Buttercremefüllungen mit Pudding
  • Obstböden mit Tortenguss
  • glasiertes Gebäck
  • Kuchen mit Joghurt, Dickmilch, saurer Sahne und Crème fraîche

Brot auftauen

  • Brotscheiben bei Raumtemperatur auftauen oder direkt in den Toaster geben.
  • Ein ganzer Laib Brot sollte bei Zimmertemperatur aufgetaut werden, am besten über Nacht.
  • Brötchen mit etwas Wasser nass machen und im Ofen aufbacken.

Aufbewahren könnt ihr Brot am besten im Brotkasten, denn sie nehmen Feuchtigkeit auf und verhindern Schimmelbildung. Mit aufgetautem Brot kann man nicht nur Stullen machen. Wie wär's zum Beispiel mit überbackenem Zwiebelbrot oder Bruschetta mit Salbei-Jakobsmuscheln? Bei uns findet ihr viele weitere Brot-Rezepte, wie Laugenbrötchen oder Weißbrot und Anleitungen zum Brot backen.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!