Kann man Wasser im Wasserkocher lassen (und später verwenden)?

Ihr kennt das: Ihr kocht Wasser für Tee und Kaffee auf, habt euch aber bei der Menge verschätzt und nun zu viel heißes Wasser übrig. Was tut man nun damit?

Einfach weggießen oder beim nächsten Mal wieder aufkochen und dann verwenden? Wie das SGS Instituts Fresenius herausgefunden hat, kippen 53 Prozent aller Deutschen das Wasser vom Vortag weg und nutzen es nicht weiter.

Auch in unserem bfriends-Forum wird die Frage, ob man das Wasser im Wasserkocher lassen darf, schon seit Langem immer wieder mal diskutiert. Deshalb haben wir uns  auf die Suche nach einer Antwort gemacht.

Kann man Wasser im Wasserkocher lassen (und später verwenden)?

Lies auch

Doch, echt: DAFÜR ist das Fach unter dem Backofen da!

Darf man altes Wasser aus dem Wasserkocher weiter nutzen?

Die einfache Antwort lautet: Ja. Laut Fresenius-Institut ist es kein Problem, das Wasser auch am nächsten Tag noch einmal aufzukochen und für eine weitere Tasse Tee zu benutzen. Die Sorge, schädliche Stoffe, wie etwa Nickel und Bisphenol A, könnten aus dem Gerät austreten und so ins Wasser gelangen, sei unbegründet – sofern die Geräte das GS-Siegel für geprüfte Sicherheit tragen.

Auch vor Bakterien braucht ihr keine Angst zu haben. Denn selbst wenn sich Keime im Gerät sammeln, würden sie doch durch das erneute Aufkochen abgetötet werden.

Schadet es dem Wasser also nicht, über Nacht im Wasserkocher zu lagern?

Nein, hier braucht ihr euch keine Sorgen zu machen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat 2015 eine Untersuchung zu Metallen in Küchenmaschinen durchgeführt und dabei festgestellt, dass nur minimale Mengen Metall freigesetzt wurden, die weit unter den Grenzwerten liegen.

Damit schneiden Wasserkocher zum Beispiel weitaus besser ab als Kaffeemaschinen. Hier ist vor allem nach dem Entkalken Vorsicht geboten: Dann setzen sie oft Blei frei. Bei den getesteten Wasserkochern war dies nicht der Fall.

Studie belegt Keime in Kaffeemaschinen

Lies auch

Studie: Diese Kaffeemaschinen sind wahre Keimschleudern

Übrigens: Wenn ihr das Wasser regelmäßig im Wasserkocher stehen lasst, müsst ihr das Gerät häufiger entkalken, damit es nicht kaputt geht.

Und was, wenn mir das Wasser einfach nicht schmeckt?

Nicht immer ist es die Sorge um die Gesundheit, wenn das Wasser vom Vortag weggekippt wird. Manche Menschen mögen auch einfach den Geschmack von abgestandenem Wasser nicht und finden, dass es "brackig" schmeckt. Dann müsst ihr es natürlich nicht verwenden und könnt es gegen frisches Wasser austauschen. Das Fresenius-Institut sagt aber: "Die Angst vor abgestandenem Kochwasser ist ein Relikt aus der Zeit der Tauchsieder und Teekessel."

Wir finden: Das ist letztendlich Geschmackssache - und muss von jedem selbst entschieden werden. Sicher ist aber, dass es nicht ungesund oder sogar gefährlich ist, das Wasser im Wasserkocher zu lassen und später zu verwenden.

Videoempfehlung:

uk
Themen in diesem Artikel