Wirsing einfrieren: Schritt für Schritt erklärt

Einen ganzen Wirsingkopf kann man in der Regel nicht auf einmal verbrauchen, deshalb erfahrt ihr hier, wie ihr Wirsing einfrieren und den Kohl so länger haltbar machen könnt.

Wirsing einfrieren: So geht‘s

  1. Zunächst solltet ihr die Blätter einzeln abtrennen und gründlich waschen. Schneidet die dicke Blattrippe in der Mitte heraus.
  2. Vor dem Einfrieren empfiehlt es sich, den Wirsing kurz für zwei bis drei Minuten in kochendem Salzwasser zu blanchieren und anschließend in Eiswasser abzuschrecken. Dadurch bleiben seine grüne Farbe und die gesunden Inhaltsstoffe erhalten, außerdem schmeckt der Wirsingkohl dann nicht so bitter.
  3. Lasst die Blätter in einem Sieb abtropfen und tupft sie, wenn sie abgekühlt sind, mit Küchenpapier trocken.
  4. Je nachdem, wofür ihr den Wirsing später verwenden wollt, könnt ihr ihn vor dem Einfrieren zuschneiden: Die inneren Blätter schmecken zum Beispiel hervorragend als Wirsinggemüse und können klein geschnitten eingefroren werden. Da die äußeren Blätter sehr stabil sind, eignen sie sich perfekt für Wirsingrouladen – in diesem Fall solltet ihr sie im Ganzen einfrieren.
  5. Zuletzt gebt ihr den Kohl portionsweise in Gefrierbeutel oder ‑dosen und beschriftet ihn mit einem Datum, dann könnt ihr den Wirsing einfrieren.
  6. Wenn ihr das Gemüse später auftauen wollt, macht ihr das am besten im Kühlschrank oder ihr gebt den klein geschnittenen Wirsing direkt in den Topf und kocht ihn mit.

Wirsing einfrieren: Die besten Tipps

  • Friert den Wirsing so schnell wie möglich ein. Frischen Wirsing erkennt ihr daran, dass er knackige Blätter hat, die rasseln, wenn man den Kohlkopf schüttelt. Im Kühlschrank gelagert ist Wirsing etwa eine Woche haltbar, eingefroren könnt ihr ihn bis zu einem Jahr aufbewahren.
  • Die inneren Wirsingblätter sind häufig milder als die äußeren. Kauft Wirsing am besten erst, wenn es bereits einmal Bodenfrost gegeben hat: Durch die Kälte bildet sich mehr Zucker und der Kohl schmeckt nicht mehr so bitter.
  • Wie bei allen Kohlsorten entstehen auch durch den Verzehr von Wirsing Gase im Körper, die zu Blähungen und Bauchschmerzen führen können. Bekömmlicher wird das Gemüse, wenn ihr es mit Gewürzen wie Koriander, Fenchel, Anis, Kümmel oder Kardamom kocht.

Gekochten und rohen Wirsing einfrieren

Das Blanchieren von Wirsing ist optional, ihr könnt ihn auch direkt roh einfrieren und später beispielsweise für eine Suppe verwenden. Ebenfalls ist es möglich, bereits gegarten und verarbeiteten Wirsing (wie etwa Wirsingeintopf) einzufrieren – dann solltet ihr aber beachten, dass er nur etwa drei Monate im Tiefkühler haltbar ist.

Bei und findet ihr viele leckere Wirsing-Rezepte, außerdem verraten wir, was ihr beachten müsst, wenn ihr Rosenkohl einfrieren oder Brokkoli einfrieren wollt.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel