Leckere Rosenkohl-Rezepte für jeden Geschmack

Leckere Rosenkohl-Rezepte – ob als Suppe oder Salat, mit Nudeln oder als Beilage zum Braten. Mit seinem kräftigen Aroma bereichert Rosenkohl viele Gerichte.

Rosenkohl-Rezepte richtig zubereiten

Wenn ihr Rosenkohl zu Fisch oder Fleisch servieren wollt, entfernt zunächst die äußeren Blätter und die Strünke. Anschließend die Röschen in Salzwasser waschen. Dann die Strünke kreuzweise einschneiden. Das ist wichtig, damit der Kohl gleichmäßig gart. Dafür muss der Sprossenkohl nur knapp mit Wasser bedeckt werden. Etwas Salz hinzufügen, aufkochen und anschließend bei mittlerer Hitze zugedeckt etwa 15 Minuten lang den Rosenkohl kochen lassen.

Je nach Geschmack und Rezept kann man den Rosenkohl noch mit Pfeffer, Muskat, Mandelblättchen oder anderen Zutaten verfeinern. Das mildert den charakteristischen Kohlgeschmack etwas ab und gibt ihm eine angenehm süßliche Note. Beim Kochen ist unbedingt Vorsicht geboten, denn Rosenkohl zerkocht schnell und fällt dann matschig in sich zusammen. Nach 5 bis 7 Minuten sollte der Kohl vom Herd genommen werden.

Frischen Rosenkohl kaufen und verbrauchen

Am besten kauft man Rosenkohl zur Saison frisch auf dem Wochenmarkt oder im Supermarkt in Netzen abgepackt. Außerhalb der Kohlzeit gibt es ihn ganzjährig im Tiefkühlregal. Bei frischem Rosenkohl solltet ihr unbedingt auf die hell- bis dunkelgrüne Farbgebung achten. Frischer Sprossenkohl zeichnet sich außerdem dadurch aus, dass die Blätter noch dicht geschlossen, die Röschen also fest und kompakt sind. Sobald der Kohl einen matschigen Eindruck macht - lasst lieber die Finger davon! Ansonsten aber ist Rosenkohl gesund und enthält viele wichtige Mineralstoffe.

Helle, glatte Schnittflächen an der Unterseite, da wo die Röschen vom Strunk geschnitten wurden, sind ebenfalls ein gutes Zeichen für Frische. Könnt ihr den Kohl nicht direkt nach dem Kauf verbrauchen, friert ihn am besten ein. Zwar hält er sich in einem Plastikbeutel bis zu vier Tage im Gemüsefach, doch die Röschen sind empfindlich und reagieren vor allem auf das Ethylen von anderen Obst- und Gemüsesorten sehr sensibel. Daher am besten blanchieren und dann im Tiefkühlfach den Rosenkohl einfrieren. Hier hält er sich etwa ein Jahr – ideal, um jederzeit frischen Kohl zubereiten zu können.

Leckere Rosenkohl-Rezepte für jeden Geschmack

Wie auch das verwandte Wintergemüse bzw. andere Kohlsorten, Grünkohl, Blumenkohl Brokkoli und Co., ist der Rosenkohl in der Küche vielseitig einsetzbar. Nicht nur zu Fisch- und Fleischgerichten mit Kartoffeln passen die Röschen hervorragend. Man kann mit Rosenkohl auch backen oder einen leckeren Salat zubereiten. Gemeinsam mit Tortellini verwandelt er sich in ein leckeres, vegetarisches Gratin, das schon aus dem Ofen sehr verführerisch duftet.

Mit Senf, Aceto Balsamico und Ahornsirup zeigt der Rosenkohl außerdem seine sanfte Seite.

Natürlich lässt sich der Kohl auch im Handumdrehen in eine leckere, außergewöhnliche Beilage verwandeln, indem man ihn karamellisiert. So passt er wunderbar zu Braten und Fleisch jeglicher Art, aber auch zu Kartoffeln und vegetarischen Gerichten. Das schmeckt immer lecker!

Teaserbild: Cara-Foto/Shutterstock
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Rosenkohl-Rezept für jeden Geschmack
Rosenkohl-Rezepte: Leckere Ideen für jeden Geschmack

Leckere Rosenkohl-Rezepte – ob als Suppe oder Salat, mit Nudeln oder als Beilage zum Braten. Mit seinem kräftigen Aroma bereichert Rosenkohl viele Gerichte.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden