VG-Wort Pixel

Kräuter-Speck

Kräuter-Speck
Foto: Thomas Neckermann
Der Kräuter-Speck braucht drei bis vier Wochen zum Durchziehen – dann ist er bereit für alle, die’s deftig mögen. Perfekt für alle, die ein außergewöhnliches Geschenk aus der Küche suchen.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 15 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Raffiniert, Schnell

Pro Portion

Energie: 1630 kcal, Kohlenhydrate: 4 g, Eiweiß: 81 g, Fett: 145 g

Zutaten

Für
2
Stück
1

Kilogramm Kilogramm grüner Speck (fett, aus dem Rücken, mindestens 3 cm dick)

1.5

TL TL Fenchelsamen

13

Gramm Gramm Salz

1

TL TL Wildgewürz (gehäuft)

2

TL TL getrocknetes Basilikum

1

TL TL Thymian (getrocknet)

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Vom Speck letzte Fleischreste abschneiden. Speck in 2 Teile schneiden. Fenchel in einem Mörser fein zerreiben, mit Salz, „Wildgewürz“, Basilikum und Thymian mischen.
  2. Gewürzmischung in eine flache Schale geben, Speckstücke darin wenden. Gewürzmischung mit den Händen einige Minuten in den Speck reiben, bis die gesamten Gewürze am Speck kleben und gut eingearbeitet sind.
  3. Die Speckstücke in je einen Gefrierbeutel geben und die Luft gut herausdrücken. Die Beutel fest verschließen und den Speck etwa 3-4 Wochen im Kühlschrank in der kältesten Zone ziehen lassen.
  4. Zum Verschenken in Schlachter­ oder Backpapier wickeln (kühl gelagert hält sich der Speck etwa 2-3 Monate).
Tipp Kräuter-Speck in dünne Scheiben schneiden und mit Schwarzbrot und süßem Senf servieren.
Besonders gut schmeckt der Speck vom Mangalitza-Schwein. Leider gibt es nur wenige Züchter und Mäster, die diese besondere Rasse vermarkten. Fragt bei guten Metzgern oder auf Wochenmärkten danach.
Extra-Tipp: mit einem kernigen Laib Brot verschenken.

Dieses Rezept ist in Heft 25/2017 erschienen.

Hübsch verpackt ist der Kräuter-Speck ein tolles Geschenk aus der Küche. Stöbert auch nach weiteren Inspirationen.