VG-Wort Pixel

Krautspätzle

Krautspätzle
Foto: Thomas Neckermann
Selbstgemachte Spätzle machen zwar Arbeit, aber dafür schmecken sie doppelt gut - vor allem in der traditionellen Verbindung mit Kraut.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 35 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist ohne Alkohol

Pro Portion

Energie: 455 kcal, Kohlenhydrate: 37 g, Eiweiß: 18 g, Fett: 25 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Gramm Gramm Mehl

Ei

EL EL Mineralwasser

Salz

Paket Pakete Frühstücksspeck (150g Bacon)

Gramm Gramm Sauerkraut

Gramm Gramm Butter


Zubereitung

  1. Mehl, Eier, Mineralwasser und Salz mit den Knethaken des Handrührers zu einem dickflüssigen Teig verarbeiten und so lange weiterrühren, bis der Teig Blasen wirft.
  2. Teig 30 Minuten quellen lassen. In einem hohen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen.
  3. Den Spätzleteig in den "Schlitten" eines Spätzlehobels geben und den Teig in das kochende Wasser hobeln, oder die Spätzle von einem Brett schaben. Wenn die Spätzle oben schwimmen, sind sie gar. Die Spätzle in ein Sieb gießen, kurz kalt abspülen und in einer Schüssel warm halten.
  4. Den Frühstücksspeck in feine Streifen schneiden und in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze langsam kross ausbraten. Die Spätzle, abgetropftes Sauerkraut und Butter zum Speck in die Pfanne geben und unter Wenden etwa 4 Minuten anbraten, bis alles heiß ist. Die Krautspätzle sofort servieren.
Tipp Die puren Spätzle können auch schon 1-2 Tage im Voraus gekocht und abgedeckt im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Mehr Rezepte