VG-Wort Pixel

Krustenbraten mit Kürbispüree

krustenbraten-mit-kuerbispueree-500.jpg
Foto: Thomas Neckermann
Der Hauptgang ist deftig, aber fein: Es gibt Schweinebraten mit extrakrosser Kruste und würziger Schalotten-Marsala-Soße. Das Kürbispüree, das als Beilage serviert wird, hat ein Geheimnis: Für seinen runden Geschmack sorgt ein Teelöffel Zimt!
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 2 Stunden 35 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Eiweißreich, Low Carb

Pro Portion

Energie: 605 kcal, Kohlenhydrate: 20 g, Eiweiß: 60 g, Fett: 23 g

Zutaten

Für
6
Portionen

Für den Braten:

Kilogramm Kilogramm Schweinebraten (Kotelettstrang am Knochen und mit Schwarte; am besten Bio)

Salz

Pfeffer (frisch gemahlen)

Gramm Gramm Schalotten

TL TL getrocknete Kräuter der Provence

Milliliter Milliliter Marsala

Milliliter Milliliter Geflügelfond (Glas)

Bund Bund Thymian

Für das Kürbispüree:

Gramm Gramm Knollensellerie

Gramm Gramm Kartoffeln

Kilogramm Kilogramm Kürbisse (z. B. Hokkaido)

Zwiebel

Knoblauchzehe

EL EL Olivenöl

TL TL Zimt (gemahlen)

Milliliter Milliliter Gemüsefond (oder -brühe)

Gramm Gramm Schlagsahne

EL EL brauner Zucker

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Backofen auf 150 Grad, Umluft 130 Grad, Gas Stufe 1 vorheizen. Für den Braten:
  2. Die Schwarte rautenförmig einschneiden (am besten den Fleischer darum bitten) und mit 2 TL Salz einreiben. Das Fleisch in einen Bräter oder eine ofenfeste Form legen und pfeffern. Schalotten abziehen, mit den Kräuter mischen und um den Braten herum verteilen. Auf der unteren Schiene im Ofen etwa 1 Stunde 45 Minuten braten. Nach 45 Minuten Bratzeit Marsala und Fond dazugießen. Thymian abspülen, zupfen und dazugeben.
  3. Für das Kürbispüree:

  4. Inzwischen Sellerie und Kartoffeln schälen und abspülen. Den Kürbis putzen und abspülen. Sellerie, Kartoffeln und Kürbis in kleine Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein würfeln. Öl in einem Schmortopf erhitzen. Kürbis, Sellerie, Kartoffeln, Zwiebel und Knoblauch darin anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Zimt würzen. Brühe, Sahne und Zucker zufügen und alles zugedeckt 15 bis 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen.
  5. Gelegentlich umrühren. Zum Schluss mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen und nochmals abschmecken.
  6. Backofen auf 220 Grad, Umluft 200 Grad, Gas Stufe 5 hochschalten. Den Braten auf der mittleren Schiene weitere 15-25 Minuten braten, damit die Kruste kross wird. Wer einen Backofengrill hat, kann die Kruste danach noch grillen - nur sehr kurz, damit sie nicht verbrennt. Braten vor dem Anschneiden noch 15 Minuten in Alufolie gewickelt ruhen lassen. Den Braten vom Knochen schneiden. Schalotten- Marsala-Soße und das Kürbispüree dazu servieren.
Tipp Wer die Soße lieber dickflüssiger mag, kann je 1 EL Mehl und weiche Butter verkneten und in kleinen Flöckchen in die kochende Soße rühren.
Hier findet ihr das Grundrezept für Krustenbraten. Alternativ kann man auch den Krustenbraten grillen - super lecker!

Hier gibt es noch mehr Rezepte für Braten, Kürbispüree und Rezepte mit Kürbis. Außerdem erzählen wir euch alles, was ihr über Hokkaido-Kürbis wissen müsst.