VG-Wort Pixel

Vivi macht's einfach Meine 10 liebsten Küchengadgets in der Weihnachtsbäckerei

Meine 10 liebsten Küchengadgets in der Weihnachtsbäckerei
© PHOTOLIFESTYLE / Adobe Stock
Wenn es ans Plätzchenbacken geht, braucht man nicht nur ein gutes Rezept, sondern auch die richtigen Gadgets. Kolumnistin Vivi verrät, welche bei ihr nie fehlen dürfen.

Auf die Plätzchen, fertig, los! Schon seit ein paar Wochen stehen viele von uns in der Küche, schalten die Weihnachts-Playlist ein und schmeißen die Keksproduktion an. Hach ja, das liebe ich an der Adventszeit am meisten. Wenn überall der Duft von frisch gebackenen Weihnachtsplätzchen versprüht wird und sich die hübschen weihnachtlichen Keksdosen langsam mit allerlei Köstlichkeiten füllen.

Ich weiß noch ganz genau, wie schön es in meiner Kindheit war, wenn Mama die ersten Plätzchen aus dem Ofen holte. Dann drapierte sie eine Weihnachtsserviette auf dem Wohnzimmertisch, stellte den großen Weihnachtsteller darauf, und dann kamen ENDLICH die warmen Plätzchen, von denen wir natürlich vorerst nur eines probieren durften – nicht, dass gleich alle auf einmal in den Mündern von mir und meinen Geschwistern verschwanden. Nach und nach füllte sich dieser Teller mit den unterschiedlichsten Kekssorten: Engelsaugen, Bethmännchen, Schneeflocken-Kekse, Zimtsterne, Vanillekipferl und Co.

Was mich dabei immer wieder faszinierte? Wieakkurat und toll die Plätzchen meiner Mutter jedes Mal aussahen. Also machte ich mich schon als Kind daran, dem Geheimnis von Mamas Backkünsten auf den Grund zu gehen. Heraus kam, dass es gerade mal drei Dinge für gutes Weihnachtsgebäck braucht:

  1. ein erprobtes Rezept
  2. viel Liebe und Hingabe
  3. die richtigen Küchen-Helferlein.

Erprobte Rezepte finden sich wahrscheinlich in jedem Haus, ansonsten haben wir auf BRIGITTE.de eine wunderbar riesige Auswahl für euch. Die Liebe und Hingabe müsst ihr dann schon selbst finden, doch wobei ich euch jetzt noch helfen kann, ist die Auswahl der richtigen Back-Gadgets, damit eurer Weihnachtsbäckerei nichts mehr im Weg steht.

Meine top 10 Küchen-Helfer für eine gelungene Weihnachtsbäckerei

1. Essentials

Grundlegend braucht es zum Plätzchenbacken drei Essentials in meiner Küche. Die brauche ich für jedes Rezept, und auf die werdet ihr auch nicht verzichten können. Ihr braucht zwei bis drei Backbleche, eine gut funktionierende Küchenwaage und eine Teigrolle.

2. Handrührgerät mit Knethaken und Quirlen oder Küchenmaschine

Sie zählen nicht zu meinen Essentials, weil es manchmal auch Hände oder Rührbesen tun, doch missen möchte ich sie dennoch nicht. Eine gute Küchenmaschine erleichtert einem schon einiges. Aber auch ein qualitatives Handrührgerät ist ein wahrer Winner beim Teigkneten oder -rühren. Vor allem, wenn man viel backen will, lohnt sich eine solche Anschaffung definitiv.

3. Teflon- oder Silikonbackmatte

Beim Plätzchenbacken braucht man ständig ein neues Blatt Backpapier. Da kommt man wirklich nicht drum herum. Allerdings greife ich seit Jahren der Umwelt zuliebe zu wiederverwendbaren Teflon- oder Silikonbackmatten. Fürs Plätzchenbacken lohnt es sich, gleich zwei oder drei zu haben, damit man mehrere Bleche gleichzeitig vorbereiten kann.

4. Plätzchenausstecher

Zur Not tun es auch Shot(-gläser) oder das Messer, doch was wäre eine Weihnachtsbäckerei ohne Plätzchenausstecher? Ob süße Rentiere, ein Weihnachtsmann, Sterne, Herzen oder kleine Tiere – schafft euch eine Sammlung unterschiedlich großer Ausstecher an. Es lohnt sich!

5. Silikonpinsel

Nichts ist ärgerlicher, als wenn eure perfekt gelungenen Kekse samt Glasur am Ende durch feine Haare aus einem Pinsel versaut werden. Deswegen setze ich seit Jahren auf einen Pinsel aus Silikon. Damit lassen sich Zuckerguss oder Schokolade und Co. hervorragend auftragen, und er ist in der Anschaffung auch nicht teuer.

6. Frischhaltefolie oder Gefrierbeutel

Das fällt vielleicht nicht wirklich unter die klassischen Gadgets, allerdings finde ich Frischhaltefolie und Gefrierbeutel in der Plätzchenproduktion sehr hilfreich. Ob zum Teigausrollen – damit nichts kleben bleibt – oder zum Einpacken von Mürbeteig, der im Kühlschrank ruhen muss; sie sind vielseitig einsetzbar.

Tipp: Um weniger Plastik zu verschwenden, könnt ihr Kekse, die sonst zwischen Frischhaltefolie ausgerollt werden, auch zwischen zwei großen Gefrierbeuteln ausrollen. Diese könnt ihr anschließend abwaschen und wiederverwenden.

7. Spritzbeutel-Set mit Sterntülle und runder Tülle

Braucht man zwar nicht für alle Rezepte, wer allerdings viel und gern backt, wird feststellen, dass man für einige Plätzchen einen Spritzbeutel benötigt. Dann ist es hilfreich, wenn man gleich ein Set kauft, das verschiedene Tüllen beinhaltet. So könnt ihr wirklich jedes Rezept umsetzen.

8. Teigkarte und Teigschaber

Um Knetteige in gleich große Stücke zu teilen oder weichere Teige restlos aus der Rührschüssel zu bekommen, sind Teigkarte und Teigschaber beim Plätzchenherstellen wirklich nicht aus meiner Küche wegzudenken.

9. Keksstempel

Ein Küchen-Helfer, den man nicht unbedingt braucht, der aber trotzdem zu meinen Top-Ten zählt, ist der Keksstempel. Es gibt ihn in allen möglichen Formen und Ausführungen, und ich finde es einfach toll, wie individuell sich die Weihnachtskekse damit gestalten lassen.

10. Eine gute Rezeptsammlung

Sie gehört zwar sowieso zu meinen "drei Dingen, die es für gute Plätzchen braucht", doch weil sie so wichtig ist, erwähne ich sie hier auch unter meinen Top zehn Küchen-Gadgets. Denn eine noch so gute Sammlung an Küchen-Helferlein bringt gar nichts, wenn ihr ein schlechtes Rezept verwendet. Wenn ihr also ein Plätzchen-Rezept für gut befunden habt, speichert es euch unbedingt direkt ab, druckt es aus und sammelt es in einem Rezepte-Buch. Das ist euer Leben lang Gold wert.

Übrigens: Wusstet ihr schon, dass man sich bei BRIGITTE mit der neuen Merk-Funktion alle Rezepte für später speichern kann? Alle Infos dazu könnt ihr hier nachlesen.

Vivis Top-Tipp: Diese Gadgets sind überflüssig

Neben vielen hilfreichen Küchen-Helfern gibt es auch genug, deren Anschaffung meiner Meinung nach nicht Not tut. So sind zum Beispiel eine Nussmühle oder andere Gadgets, um Nüsse und Mandeln klein zu hacken, überflüssig. Gehackte oder gemahlene Mandeln und Nüsse gibt es in jedem Supermarkt, da braucht ihr euch die Mühe nicht zu Hause machen. Ebenso überflüssig finde ich Keksbleche mit vorgeformten Mulden für Vanillekipferl beispielsweise. Meiner Erfahrung nach machen sie mehr Arbeit, als dass sie sie einem abnehmen. Zudem machen ungleich geformte Plätzchen doch den Charme von Selbstgebackenem aus, oder nicht?

Brigitte

Mehr zum Thema