VG-Wort Pixel

Kürbisbrötchen Ein Hingucker auf dem Frühstückstisch: Brötchen in Kürbisform

Kürbisbrötchen
© anna / Adobe Stock
Der Herbst ist da und unsere Food-Kolumnistin genießt ihn in all seinen kulinarischen Facetten. Dieses Mal verrät sie das beste Rezept für leckere Kürbisbrötchen.

Wenn ich ehrlich bin, ist der Kürbis optisch mein liebstes Gemüse. Seine strahlend bunten Farben und seine vielfältigen Formen sind so schön, dass sie sogar als Inspiration für etliche Deko-Gegenstände dienen und – was für mich noch viel wichtiger ist – auch in der Küche finden sich viele Rezepte, die sich an dem äußeren Erscheinungsbild erfreuen und es prompt nachformen. Genauso werden wir es in meinem heutigen Rezept machen.

Wie klingt weicher, fluffiger Hefeteig mit einer leicht süßen Anisnote für euch? Fantastisch natürlich! Also freut euch auf kleine Kürbisbrötchen frisch aus dem Ofen. Mit diesen kleinen Kürbisleckerbissen läuten wir den Herbst und die wunderbare Kürbiszeit erstmal so richtig ein. Mit der schönen Kürbisform, in die wir die Kürbisbrötchen bringen, überzeugt ihr bei jedem Brunch oder Frühstück und eure Gäste werden nie wieder etwas anderes essen wollen.

Kürbisbrötchen: So gelingen die kleinen Teiglinge

Zutaten für 8 Brötchen

  • 500 g Hokkaidokürbis
  • 130 g Butter oder Margarine
  • 600 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1 Würfel Hefe
  • 2 EL Honig oder Agavendicksaft
  • ½ TL Anis gemahlen
  • 1 Ei zum Bestreichen
  • Küchengarn

Zubereitung

Den Teig zubereiten

  1. Den Kürbis würfeln und 500 g Kürbisfleisch mit etwa 2-3 EL Wasser in einem Topf aufkochen. Dann für etwa 10 Minuten mit geschlossenem Deckel weichkochen lassen.
  2. Kürbis mit einem Pürierstab fein pürieren und die Butter unterheben. Kürbis-Butter-Mus leicht abkühlen lassen.
  3. Anschließend das Mehl und Salz in eine Schüssel geben, Hefe hineinbröseln und das warme Kürbis-Butter-Mus sowie den Honig und Anispulver zugeben. Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten und danach zugedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.
  4. Nach der Gehzeit den Teig erneut durchkneten und weitere 30 Minuten gehen lassen.
  5. Sobald der Teig die doppelte Größe erreicht hat, könnt ihr ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, erneut durchkneten und ihn dann zu einer langen Rolle formen. Die Rolle teilt ihr in 8 gleichgroße Teigstücke und formt sie zu Kugeln.

Kürbisbrötchen formen und backen

Kürbisbrötchen formen
© pbd Studio / Adobe Stock
  1. Damit die Kürbisbrötchen die schöne Kürbisform erhalten, braucht ihr nun 8 etwa 50 cm lange Fäden Küchengarn. Legt dann jeweils eine Teigkugel mittig auf ein Stück Küchengarn und führt die Enden über die Kugel rüber. Dort überkreuzt ihr sie und führt sie etwa im rechten Winkel zurück an die Unterseite. Dort werden sie erneut überkreuzt, bis das Garn eure Kugel in 8 gleich große Flächen unterteilt, die die Form eines Kürbisses ergeben. Achtet dabei darauf, dass das Garn den Teig nicht einschneidet, sondern nur aufliegt und knotet es dann zu.
  2. Verfahrt so mit allen 8 Kürbisbrötchen, gebt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lasst sie erneut für etwa 10-15 Minuten gehen.
  3. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kürbisbrötchen mit etwas Eigelb bestreichen und etwa 15-20 Minuten backen. Anschließend mindestens 15 Minuten auskühlen lassen, bevor ihr das Garn entfernt. Guten Appetit!

Übrigens: Am besten schmecken die kleinen Kürbisbrötchen lauwarm aus dem Ofen mit etwas Marmelade oder einfach einem Hauch gesalzener Butter. Aber auch Erdnussbutter oder ein herzhaftes Bratapfel-Chutney machen sich hervorragend zu den kleinen Leckerbissen.

Vivis Top-Tipp

Da die süße Kürbisform wirklich etwas hermacht, könnt ihr sie auch an anderen Gebäcken austesten. Ich habe letztens zum Beispiel gefüllte Pizzabrötchen aus einem klassischen Hefeteig gemacht, diese mit dem Küchengarn zu kleinen Kürbissen geformt und dann gebacken. Probiert’s aus – ich bin gespannt, welche Kreationen ihr zaubert.

Brigitte

Mehr zum Thema