Anzeige
Anzeige

Kürbissuppe mit Kokosmilch

(337)

Kürbissuppe mit Kokosmilch
Foto: Magdalena Paluchowska/Shutterstock
Unsere Kürbissuppe mit Kokosmilch schmeckt traumhaft. Das vegane Rezept ist einfach nachzukochen, lässt sich super vorbereiten und begeistert Groß und Klein.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 30 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist glutenfrei, gut vorzubereiten, Klassiker, ohne Alkohol, schnell, vegan

Pro Portion

Energie: 280 kcal, Kohlenhydrate: 26 g, Eiweiß: 5 g, Fett: 17 g

Zutaten

Für
6
Portionen
1

Kilogramm Kilogramm Hokkaido

1

Zwiebel

1

Knoblauchzehe

1

Stück Stück Ingwer (ca. 5 cm)

1

Zitrone

2

EL EL Öl

1

Liter Liter Gemüsebrühe

1

Dose Dosen Kokosmilch (400 Milliliter)

Salz

Pfeffer (frisch gemahlen)

1

Bund Bund Koriander

Zubereitung

  1. Kürbis waschen, halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch samt Schale in Würfel schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Zitrone halbieren und auspressen.
  2. Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer darin anschwitzen. Kürbis kurz mit andünsten, dann alles mit der Gemüsebrühe aufgießen. Das Gemüse zugedeckt etwa 20 Minuten köcheln und mit einem Stabmixer fein pürieren.
  3. Kokosmilch, bis auf etwas zum Verzieren, unter den pürierten Kürbis rühren. Alles nochmal aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft kräftig abschmecken. Mit Korianderblättchen (ganz oder gehackt) und jeweils einem Klecks Kokosmilch servieren.
Tipp Geröstete Kürbiskerne sind ein beliebtes Topping für eine Kürbissuppe. Hier zeigen wir dir, wie du Kürbiskerne rösten kannst. Das dunkelgrüne, fast schwarze Kürbiskernöl verleiht deiner Suppe eine intensive nussige Note. Wer es gerne deftig mag, kann Baconscheiben knusprig braten und grob zerbröselt über die Suppe streuen.

Welche Kürbissorte für eine Kürbissuppe?

Bei den Kürbisarten gilt es zunächst zu unterscheiden zwischen Speisekürbis und Zierkürbis. Letztere sind nicht genießbar und schmecken oft sehr bitter. Für unsere Kürbissuppe haben wir den leuchtend orangefarbenen Hokkaido-Kürbis genommen. Wir lieben ihn, weil man die Schale mitessen kann. Du kannst aber auch andere Kürbissorten für das Rezept verwenden. Beliebte Speisekürbisse sind zum Beispiel Butternut-Kürbis und der Muskatkürbis.
Übrigens: Falls du zu Halloween einen Kürbis schnitzen willst, kannst du das Fruchtfleisch des ausgehöhlten Kürbisses super in unserer Suppe verarbeiten.

Wie kann ich eine Kürbissuppe variieren?

Die cremige Suppe kannst du beliebig abwandeln. So lässt sich das Kürbisfleisch zum Beispiel gut mit anderem Gemüse kombinieren. Perfekt eignen sich Kartoffeln, Möhren, Süßkartoffeln. Früchte wie Orangen, Mango, Äpfel und Birnen verleihen ihr einen feinen Geschmack.

Auch bei den Gewürzen kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen. Abseits der klassischen Gewürze Knoblauch, Ingwer, Chili und Muskatnuss verleihen würzige Currymischungen ebenso wie Kreuzkümmel, Zimt, Sternanis und Vanille der Kürbissuppe eine raffinierte Note.

Kann ich eine Kürbissuppe auf Vorrat kochen?

Ein Hokkaido-Kürbis wird in der Regel nur ein bis zwei Kilogramm schwer, andere Kürbissorten wie der Muskatkürbis oder der Gelbe Zentner können deutlich größer werden. Da bietet es sich an, eine größere Menge Kürbissuppe zuzubereiten und portionsweise einzufrieren. Weitere Tipps, wie du Kürbis einfrieren kannst, findest du hier.

VG-Wort Pixel