VG-Wort Pixel

Klassische Lasagne

Klassische Lasagne
Foto: Thomas Neckermann
Lasagne, ganz klassisch – mit einer leckeren Hackfleisch-Bolognese und hausgemachter Béchamelsoße. Ein Rezept zum Verlieben!
Fertig in 1 Stunde

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Eiweißreich

Pro Portion

Energie: 650 kcal, Kohlenhydrate: 35 g, Eiweiß: 31 g, Fett: 42 g

Zutaten

Für
6
Portionen

Für die Bolognese:

rote Zwiebel

Knoblauchzehe

Gramm Gramm Karotte

Gramm Gramm Knollensellerie

EL EL Butterschmalz

Gramm Gramm Hackfleisch (gemischt, am besten Bio)

Salz

Pfeffer (frisch gemahlen)

EL EL Tomatenmark

Milliliter Milliliter Rotwein (trocken)

Lorbeerblatt

Dose Dosen Tomate (gehackt, à 400 g Einwaage)

Bund Bund Oregano

Prise Prisen Zucker

Für die Béchamelsoße:

Gramm Gramm Butter

Gramm Gramm Mehl

Milliliter Milliliter Gemüsefond (oder Gemüsebrühe)

Gramm Gramm Schlagsahne

Gramm Gramm Parmesan (frisch gerieben)

Muskat (frisch gerieben)

Und:

Lasagne (aus der Packung, nicht vorgekocht)

Gramm Gramm Butter


Zubereitung

  1. Für die Bolognese:

  2. Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein würfeln. Möhren und Sellerie schälen, abspülen und fein würfeln. 1 EL Butterschmalz in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen, das vorbereitete Gemüse darin bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten braten. Das Gemüse herausnehmen und beiseitestellen.
  3. Restliches Butterschmalz in die heiße Pfanne geben. Hack hineingeben und bei starker Hitze braun braten. Dabei das Fleisch mit einem Holzlöffel zerdrücken, damit es krümelig wird. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Tomatenmark unterrühren und weitere 2 Minuten braten. Rotwein dazugießen, etwa 5 Minuten bei starker Hitze kochen. Gebratenes Gemüse und Lorbeer unterrühren. Zum Schluss die gehackten Tomaten dazugeben und alles etwa 15 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen, bis viel Flüssigkeit verdampft ist.
  5. Den Oregano abspülen, die Blättchen von den Stielen zupfen und fein hacken. Unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
  6. Für die Béchamelsoße:

  7. Die Butter in einem Topf zerlassen und das Mehl darin unter Rühren mit einem Holzlöffel andünsten, bis es Blasen wirft und Butter und Mehl sich gut miteinander verbunden haben. Dafür zunächst einen Holzlöffel nehmen, damit die Mehl-Butter-Mischung nicht im Schneebesen hängen bleibt.
  8. Fond oder Brühe (Zimmertemperatur) nach und nach dazugießen und dabei kräftig mit einem Holzlöffel rühren, damit keine Klümpchen entstehen. Unter ständigem Rühren bei kleiner Hitze etwa 3 Minuten kochen. Dafür nun den Schneebesen nehmen, damit die Soße garantiert glatt und schön cremig wird.
  9. Hitze ausschalten, Sahne und die Hälfte des geriebenen Parmesan-Käses unterrühren und die Soße mit Salz, Pfeffer und frisch geriebenem Muskat abschmecken (Muskat sparsam dosieren!). Topf mit der Soße vom Herd nehmen.
  10. Den Backofen schon mal auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen.
  11. Den Boden einer rechteckigen ofenfesten Form (etwa 20 x 28 cm) mit 3 EL Béchamelsoße bestreichen. Für ovale oder runde Formen müssen die Nudelblätter zugeschnitten werden. Die Form je nach Größe mit 3-4 Lasagneblättern auslegen. Sollten sich die Blätter überlappen, etwas Soße dazwischengeben, damit die "Doppelschicht" nicht zu trocken wird. Darauf eine etwa 1 cm dicke Schicht Bolognese gleichmäßig verstreichen. Geht gut mit einer Palette oder einem Esslöffel. Einige Esslöffel Béchamelsoße auf der Bolognese verteilen. Danach wieder Lasagneblätter darauflegen und so weiterschichten, bis alle Zutaten verbraucht sind.
  12. Zum Schluss mit einer Schicht Lasagneblätter und Béchamelsoße abschließen, dabei sollten die Lasagneblätter gut mit Soße bedeckt sein, damit sie nicht austrocknen. Die Nudeln brauchen reichlich Flüssigkeit, um weich zu werden, und die bekommen sie durch die Soße.
  13. Mit dem restlichen Parmesan-Käse bestreuen und die Butter in Flöckchen daraufsetzen. Die Auflaufform auf die untere Schiene des Backofens schieben und die Temperatur auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 herunterschalten. 40-60 Minuten backen. Wird die Kruste zu dunkel, mit einem Stück Backpapier abdecken. Lasagne vorm Anschneiden etwa 10 Minuten ruhen lassen, dann ist sie leichter zu portionieren.
Tipp Hier findet ihr das Grundrezept für Béchamelsauce und weitere Rezepte für Lasagne.

Weitere Lasagne-Rezepte

Wenn ihr auf der Suche nach ausgefallenen Lasagne-Kreationen sein, schaut euch doch einmal diese Rezepte an:

Tex-Mex-Lasagne mit Tomatensalsa

Tex-Mex-Lasagne mit Tomatensalsa
© Thomas Neckermann

Für diese Lasagne werden keine Pastablätter, sondern Tortilla Wraps verwendet. Die Füllung besteht neben Hackfleisch auch aus Mais und Bohnen – typisch Tex-Mex-Küche eben! Zum Rezept: Tex-Mex-Lasagne mit Tomatensalsa

Kartoffel-Pilz-Lasagne

Kartoffel-Pilz-Lasagne
© Thomas Neckermann

Wenn es vegetarisch sein soll, stellt diese Lasagne mit Kartoffeln und verschiedenen Pilzen eine perfekte Alternative dar. Auf Lasagneblätter und Tomatensoße wird verzichtet, Béchamelsauce darf aber natürlich nicht fehlen. Zum Rezept: Kartoffel-Pilz-Lasagne

Low-Carb-Lasagne

Low-Carb Lasagne
© Thomas Neckermann

Um die Lasagne möglichst kohlenhydratarm zuzubereiten, verwenden wir in diesem Rezept gestockte Eimasse anstatt Nudelblätter. Veggie ist der Auflauf auch noch! Zum Rezept: Low-Carb-Lasagne

Steinpilz-Weißkohl-Lasagne

Steinpilz-Weißkohl-Lasagne
© Thomas Neckermann

Hier haben wir ein winterliches Lasagne-Rezept: Zu den Steinpilzen und der Kohlsoße gesellt sich außerdem Hähnchenbrust – so geht Soulfood. Zum Rezept: Steinpilz-Weißkohl-Lasagne


Mehr Rezepte