VG-Wort Pixel

Lebkuchen

Brigitte
Lebkuchen wird mit Zuckerguss verziert
Foto: Vadym / Adobe Stock
Lebkuchen sind unsere Lieblinge auf dem Plätzchenteller: aromatisch, würzig, weihnachtlich! Wir zeigen, wie ihr sie selber macht und haben das beste Lebkuchen-Rezept.
Fertig in 1 Stunde + 30 Minuten Ruhezeit

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Kinderrezept, ohne Alkohol, Vegetarisch

Zutaten

Für
70
Stück

Für die Lebkuchen

12

EL EL Honig

400

Gramm Gramm Rohrzucker

500

Gramm Gramm Roggenvollkornmehl

300

Gramm Gramm Dinkelvollkornmehl

20

Gramm Gramm Lebkuchengewürz

1

TL TL Zimt

1

TL TL Natron

140

Gramm Gramm gemahlene Mandeln

20

Gramm Gramm Kakaopulver (ungesüßt)

90

Gramm Gramm Butter

4

Eier

1

Bio-Zitrone

Für den Guss

1

Eiweiß

1

Prise Prisen Salz

150

Gramm Gramm Puderzucker

Zubereitung

  1. Für die Lebkuchen

  2. Honig und Zucker zusammen in einen Topf geben und leicht erwärmen, dabei ständig rühren, damit die Masse nicht anbrennt.
  3. Die beiden Mehlsorten gemeinsam mit den Gewürzen, dem Natron, den Mandeln und dem Backkakao vermischen.
  4. Die Butter erwärmen, sodass sie weich wird, und dann gemeinsam mit dem Zucker-Honig-Gemisch und den vier Eiern unter die Mehl-Mischung rühren. Zitrone heiß abwaschen und etwas Zitronenschale zum Teig reiben.
  5. Alle Zutaten gut verkneten. Das geht mit dem Knetaufsatz an einem Handrührgerät oder mit einer Küchenmaschine. Wer mit den Händen knetet, braucht Kraft und Ausdauer, da der Teig sehr fest wird.
  6. Den fertigen Teig zu einer dicken Rolle verarbeiten und in einen Gefrierbeutel legen. Mindestens 30 Minuten, aber am besten über Nacht kalt stellen, am besten auf dem Fensterbrett. Der Kühlschrank ist weniger gut geeignet.
  7. Den Backofen auf 175 Grad (Umluft) oder 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und den Teig in drei Teile teilen, jeden Teil noch einmal gründlich durchkneten und dann ausrollen. Er sollte nicht dicker als 5 mm sein.
  8. Mit einem Plätzchen-Ausstecher die gewünschten Formen aus dem Lebkuchen-Teig ausstechen (z. B. Lebkuchenmann, Lebkuchenherz). Das Blech mit Backpapier auslegen und die ausgestochenen Plätzchen darauf platzieren.
  9. Die Lebkuchen 13 Minuten backen und dann auf dem Gitter auskühlen lassen.
  10. Für den Guss

  11. Eiweiß und eine Prise Salz mit den Quirlen des Handrührgeräts halb steif schlagen. Dann den Puderzucker einrieseln lassen und dabei weiter schlagen, bis das Eiweiß steif ist.
  12. Den Guss in eine kleine Spritztüte füllen und die Lebkuchen damit nach Wunsch verzieren. Den Guss trocknen lassen. Lebkuchen in einer gut schließenden Blechdose aufbewahren.
Tipp Lebkuchen schmecken umso besser, je länger sie nach dem Backen ruhen. Nach 1–2 Wochen in der Dose sind sie perfekt.

Lebkuchen, Pfefferkuchen oder Honigkuchen: ein Gebäck, viele Namen und Variationen

Lebkuchen, Pfefferkuchen, Lebenskuchen, Honigkuchen – viele Namen, ein Gebäck. Aber eines haben sie gemeinsam: Auf die Gewürze kommt es an. 

Der Lebkuchen ist ein echter Klassiker unter den Weihnachtsleckereien. Kein Wunder – schon die alten Römer haben Lebkuchen-Rezepte gekannt. Davon zeugt noch heute die toskanische Variante Panforte. Beliebt war der Lebkuchen also schon immer – vor allem wegen seiner langen Haltbarkeit. Und es gibt inzwischen Tausende verschiedene Rezepte, um Lebkuchen zu backen oder sie etwa in Desserts zu verwenden. Pfeffernüsse, der Lebkuchenmann, das Lebkuchenherz oder das beliebte Lebkuchenhaus sind nur einige ausgewählte Inspirationen, die ihr mit unseren Rezepten backen könnt.

Schaut doch mal in unserer Lebkuchen-Rezeptsammlung vorbei und lasst euch von vielen unterschiedlichen Lebkuchenvarianten verführen.

Lebkuchenhaus selber backen? Hier erfahrt ihr, wie es geht!

Fallback-Bild

Wie kann man Lebkuchen aufbewahren?

Wie die meisten anderen Kekse und Plätzchen bewahrt ihr Lebkuchen am besten in einer Blechdose oder anderen Keksdose auf. Lebkuchen hält sich mehrere Wochen frisch. Wenn der Lebkuchen etwas zu trocken wird, könnt ihr auch einen Schnitzer Apfel mit hineinlegen, der sorgt für saftiges Gebäck.