VG-Wort Pixel

Linsenaufstrich mit Süßkartoffeln

Linsenaufstrich mit Süßkartoffeln
Foto: Mathias Neubauer
Dieser vegane Brotaufstrich aus Linsen und Süßkartoffeln kann nicht nur auf dem Brot, sondern auch als Dip verwendet werden.
Koch: Gastrezept
Fertig in 35 Minuten + 30 Minuten kühl stellen

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Fettarm, Gut vorzubereiten, Vegan

Pro Portion

Energie: 217 kcal, Kohlenhydrate: 25 g, Eiweiß: 8 g, Fett: 8 g

Zutaten

Für
4
Portionen
1

Zwiebel

1

Knoblauchzehe

250

Gramm Gramm Süßkartoffeln

2

EL EL Olivenöl

1

TL TL Currypulver

0.5

TL TL Kurkumapulver

200

Milliliter Milliliter Gemüsebrühe

100

Gramm Gramm rote Linsen

2

EL EL Zitronensaft

Salz, Pfeffer

1

rote Spitzpaprika

0.5

Kästchen Kästchen Kresse

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Die Süßkartoffeln schälen und ebenfalls würfeln.
  2. Das Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Die Süßkartoffeln hinzufügen, mit Curry und Kurkuma bestäuben und kurz mitdünsten. Die Brühe dazugießen und die Linsen einstreuen. Alles aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 10 bis 12 Minuten köcheln lassen, dabei ab und zu umrühren.
  3. Die Linsen-Süßkartoffel-Mischung abgießen und mit dem Zitronensaft in einen hohen Rührbecher geben. Mit dem Stabmixer glatt pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Linsenaufstrich zugedeckt 30 Minuten kühl stellen, dann nochmals abschmecken und in eine Schale füllen.
  4. Inzwischen die Spitzpaprika längs halbieren, entkernen, waschen und in feine Würfel schneiden. Die Kresse vom Beet schneiden, waschen und trocken tupfen. Mit den Paprikawürfeln über den Aufstrich streuen. Der Linsenaufstrich schmeckt besonders gut auf Dinkelvollkornbrot oder -brötchen.
Tipp Der Linsenaufstrich hält sich in einem geschlossenen Glas oder Gefäß im Kühlschrank 3 bis 4 Tage. Wer ihn nicht täglich aufs Brot streichen möchte, kann den Aufstrich auch als Dip zu Gemüsesticks servieren.
Die Wahrheit über Arthrose: Cover

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "Die Wahrheit über Arthrose – Endlich wieder schmerzfrei leben" von Prof. Dr. Med. Musa Citak, erschienen im ZS Verlag.