Matcha-Tarte

Die grüne Wunderwaffe: Früher half Matcha den Mönchen, die langen Meditationen durchzustehen, heute backen wir mit dem neuen Superfood eine Matcha-Tarte.

Ähnlich lecker
MatchaTarteBaiserKuchen
Zutaten
für Stück
TEIG
  • 250 Gramm Mehl
  • 125 Gramm Butter (kalt)
  • 60 Gramm Zucker
  • 1 Bio-Eigelb
  • Mehl (zum Ausrollen)
  • Fett für die Form
  • getrocknete Hülsenfrüchte (zum Vorbacken)
FÜLLUNG
  • 500 Milliliter Milch
  • 50 Gramm Speisestärke
  • 1 EL Matcha (Matcha-Teepulver)
  • 1 Prise Salz
  • 125 Gramm Zucker
Zutaten bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung
FÜR DEN TEIG
  1. Mehl, Butter in Flöckchen, Zucker und Eigelb zunächst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Wenn der Teig zu fest ist, noch 2 EL kaltes Wasser dazugeben. Zugedeckt für mindestens 30 Minuten kalt stellen.
  2. Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.
  3. Teig auf wenig Mehl oder zwischen Folie dünn zu einem Fladen (Ø 30 cm) ausrollen und eine gefettete Tarte-Form (Ø 26 cm) damit auslegen. Dabei einen etwa 2 cm hohen Teigrand formen. Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Teig mit Backpapier auslegen und mit getrockneten Hülsenfrüchten befüllen.
  4. Im vorgeheizten Ofen etwa 15–20 Minuten vorbacken.
  5. Hülsenfrüchte und Papier entfernen und den Teig weitere 5–10 Minuten backen, bis er goldbraun ist.
  6. Teig ganz abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen.
FÜR DIE FÜLLUNG
  1. 6 EL Milch und Speisestärke verrühren. Restliche Milch mit dem Matcha-Pulver, Salz und Zucker unter Rühren aufkochen.
  2. Topf vom Herd nehmen und die angerührte Speisestärke unterrühren.
  3. Topf wieder auf den Herd stellen und die Milch nochmals unter Rühren aufkochen. Butter unterrühren. Eigelb in einer Tasse mit etwas Pudding verrühren und dann schnell unter den restlichen Pudding rühren.
  4. Pudding auf dem Teigboden verteilen und mindestens 2 Stunden abkühlen lassen.
FÜR DEN BAISER
  1. Eiweiß und Salz mit den Quirlen des Handrührers oder in der Küchenmaschine zu steifem Eischnee schlagen. Dabei den Puderzucker und die Stärke nach und nach einrieseln lassen.
  2. Eischnee auf der Tarte verteilen und mit einem Teelöffel kleine Spitzen formen. Eischnee mit dem Brulée-Brenner leicht an flämmen, sodass er dunkle Spitzen hat.
  3. Tarte servieren.
Tipp!

Der Teigboden mit der Matcha-Füllung kann schon am Vortag zubereitet und über Nacht in den Kühlschrank gestellt werden. Wer keinen Brulée-Brenner hat, stellt die Tarte ganz kurz unter den vorgeheizten Grill, bis die Eischneespitzen braun sind.

Bei uns findet ihr auch die Rezepte für Matcha-TeeMatcha Latte und Matcha-Eis.

Dieses Rezept ist in der BRIGITTE Woman 3/2019 erschienen.

Weitere Rezepte
Nachtisch RezepteHülsenfrüchte Rezepte

Noch mehr Rezepte

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!