VG-Wort Pixel

Meringue: Grundrezept für Baiser

Meringue
Foto: Luciana Rinaldi / Shutterstock
Meringue ist Bestandteil vieler leckerer Desserts und schmeckt auch hervorragend auf Kuchen. Wir zeigen euch, wie das Grundrezept für die Baisertupfen gelingt.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 2 Stunden 20 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Gut vorzubereiten

Zutaten

Für
30
Stück

Eiweiße

Prise Prisen Salz

Gramm Gramm Puderzucker

Zitronensaft

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Eiweiß und Salz mit den Quirlen eines Handrührers in einer sauberen Schüssel auf höchster Stufe steif schlagen. Den Puderzucker langsam einrieseln lassen und unter den Eischnee rühren. So lange schlagen, bis die Masse schön fest ist und keine Klümpchen mehr enthält. Den Meringue mit ein paar Spritzern Zitronensaft abschmecken.
  2. Den Backofen auf 100 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 80 Grad) vorheizen.
  3. Die Baisermasse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Beliebig große Häufchen auf das Backpapier spritzen.
  4. Die Meringues bei geöffneter Tür (am besten einen Kochlöffelstiel zwischen Ofen und Backofentür klemmen) im vorgeheizten Ofen anderthalb bis zwei Stunden trocknen. Anschließend abkühlen lassen.
Tipp Um zu prüfen, ob der Eischnee für Meringue fest genug ist, könnt ihr einen Finger in die Masse tauchen und umdrehen: Wenn eine feste Spitze nach oben zeigt, ist die Konsistenz optimal.
Eischnee sollte man am besten sofort weiterverarbeiten, sonst verliert er seine Elastizität und seine Form beim Backen.