Met selber machen: Rezept für Honigwein

Bei Met handelt es sich um Honigwein, der vor allem in der Winterzeit gerne heiß genossen wird. Wie du Met selber machen kannst und worauf du achten musst, erfährst du hier! Für die Zubereitung benötigst du ein Gärgefäß mit entsprechendem Gäraufsatz.

Ähnlich lecker
SelbermachenWein Rezepte
Zutaten
für Liter
  • 2 Liter Wasser
  • 1 Kilogramm Honig (Bio)
  • 1 TL Reinzuchthefe (muss zur Herstellung von Weinen geeignet sein)
  • Hefenährsalz (richte dich bei der Dosierung nach den Herstellerangaben)
  • 0,5 Liter Apfelsaft (naturtrüb, Bio)
Zutaten bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung
  1. Sterilisiere alle Utensilien, indem du sie entweder für 10 Minuten auskochst oder sie mit einem lebensmittelechten Desinfektionsmittel reinigst und anschließend gründlich mit klarem Wasser ausspülst.
  2. Gib Wasser und Honig in einen Topf. Erwärme die Flüssigkeit unter Rühren, bis sich der Honig aufgelöst und die Mischung maximal 40 Grad erreicht hat.
  3. Füge das Hefenährsalz und den Apfelsaft hinzu.
  4. Lasse die Flüssigkeit auf 20 Grad herunterkühlen und gib die Hefepilze hinein.
  5. Fülle das Honigwasser mithilfe des Trichters in das Gärgefäß und verschließe es mit dem Gäraufsatz: Das Gefäß darf nicht luftdicht verschlossen werden, da während der Gärung Gase austreten!
  6. Gib etwas Wasser in den Gäraufsatz, so können die Gärgase noch austreten, aber die Flüssigkeit bleibt vor Keimen geschützt.
  7. Stelle das Gärgefäß an einen warmen Ort: Ideal ist ein Platz, an dem 20 bis 25 Grad herrschen – bei Temperaturen ab 28 Grad gehen die Hefepilze ein.
  8. Nach ein paar Tagen setzt die Gärung ein: Hierbei bauen die Hefepilze den Zucker ab. Dadurch entstehen Alkohol und Kohlenstoffdioxid. Das Kohlendioxid entweicht durch den Gäraufsatz. 
  9. Schwenke den Metansatz während der Gärung einmal am Tag – das fördert den Gärprozess.
  10. Die Gärzeit beträgt 10 bis 21 Tage. Achte darauf, dass die Temperatur konstant bleibt.
  11. Sobald kein Kohlenstoffdioxid in Form von kleinen Bläschen mehr aus dem Aufsatz austritt, ist die Gärung abgeschlossen. Diesen Zeitpunkt musst du unbedingt abwarten, bevor du den Met abfüllst, da andernfalls die Flaschen explodieren könnten.
  12. Der Met ist anschließend noch trüb. Damit sich die Trübstoffe absetzen, kannst du das Gärgefäß für eine Weile kühl stellen oder die abgefüllten Flaschen eine Zeit lagern, sodass sich darin die Stoffe absetzen. 
  13. Zum Abfüllen hängst du ein Ende eines Schlauchs in den Gärballon und saugst das andere tieferliegende Ende kurz an. Halte es direkt im Anschluss in die Flaschen, sodass der Honigwein hineinläuft.
Tipp!

Du kannst die Menge beliebig anpassen – berücksichtige nur, dass das Gärgefäß nie gänzlich gefüllt sein sollte (drei Viertel des Volumens dürfen gefüllt sein)!

Warenkunde

Met ist nichts anderes als Honigwein, der besonders gern in der Winterzeit und auf Weihnachtsmärkten genossen wird. Er kann heiß oder auch kalt getrunken werden. Der Alkoholgehalt liegt normalerweise bei 11 bis 16 %, kann aber je nach Rezeptur und Gärungsbedingungen auch bis zu 20 % betragen. 

Met selber machen: Utensilien

  • Gärgefäß (für circa 5 Liter) mit entsprechendem Gäraufsatz sowie Gummistopfen
  • Küchenthermometer
  • Trichter
  • Topf
  • Bügelverschlussflaschen

Du bist auf der Suche nach weiteren köstlichen Rezepten? Hier erklären wir, wie du Likör selber machen kannst. Auch Glühwein selber machen ist kein Problem! Und natürlich musst du auch unbedingt Eggnog probieren! 

Du möchtest dich mit anderen über Rezepte und Zubereitungsmethoden austauschen? Dann schaue in unserer BRIGITTE-Community vorbei! 

Weitere Rezepte
Punsch Rezepte

Noch mehr Rezepte