VG-Wort Pixel

Ochsenschwanz mit Hoisin-Soße

Ochsenschwanz mit Hoisin-Soße
Foto: Thomas Neckermann
Geduld ist eine Tugend. Sie wird nach fünf Stunden mit einem Leckerbissen vom Rind belohnt, dem Asiens Aromawelt einen besonderen Geschmack gibt.
Fertig in 4 Stunden

Schwierigkeit

anspruchsvoll

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Vollwertig, Eiweißreich

Pro Portion

Energie: 800 kcal, Kohlenhydrate: 13 g, Eiweiß: 73 g, Fett: 51 g

Zutaten

Für
6
Portionen
2

Bund Bund Suppengrün

5

Schalotten

100

Gramm Gramm Shiitake-Pilze

35

Gramm Gramm Ingwer (Knolle)

2

Kilogramm Kilogramm Ochsenschwänze (in Stücke geschnitten; am besten Bio)

Salz

Pfeffer (frisch gemahlen)

5

EL EL Sonnenblumenöl

1

EL EL Hoisin Sauce (siehe Tipp)

2

Lorbeerblätter

4

EL EL Reisessig

800

Milliliter Milliliter Rinderfond

1

EL EL Sesamöl (geröstet)

1

TL TL Sambal Oelek

3

TL TL Speisestärke (eventuell)


Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.
  2. Suppengrün putzen, abspülen und würfeln. Schalotten und Pilze putzen und in grobe Stücke schneiden. Ingwerknolle schälen und in feine Würfel schneiden. Die Ochsenschwanzstücke trocken tupfen und rundherum mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. 4 EL Öl in einem großen Bräter erhitzen, die Ochsenschwanzstücke rundherum darin anbraten, dann herausnehmen. Restliches Öl in den Bräter geben und das Gemüse darin unter Wenden hellbraun anbraten.
  4. Die Hoisin-Soße dazugeben und die Fleischstücke wieder in den Bräter legen. Lorbeerblätter, Essig, Rinderfond, Ingwerwürfel und 250 ml Wasser dazugeben und alles aufkochen lassen. Zugedeckt im heißen Backofen auf unterer Schiene etwa 3–4 Stunden schmoren lassen.
  5. Geschmorten Ochsenschwanz aus dem Backofen nehmen und die Soße mit Sambal Oelek und Sesamöl würzig abschmecken, zusammen servieren. Wer die Soße lieber etwas dicker mag, verrührt Stärke mit etwas Wasser und gießt die Mischung unter Rühren in die kochende Soße. Nochmals aufkochen lassen.
Tipp Hoisin-Soße stammt aus der chinesisch/vietnamesischen Küche und wird aus Sojabohnen, Knoblauch, Zucker, Essig und Sojasoße hergestellt. Wer sie nicht bekommt, lässt sie weg und nimmt dafür etwas mehr Knoblauch, Zucker und ein wenig Sojasoße.
Dazu passt Baguette und Blattsalat.

Dieses Rezept ist in Heft 04/2018 erschienen.