VG-Wort Pixel

Ossobuco mit Orangen-Gremolata

Ossobuco mit Orangen-Gremolata
Foto: Thomas Neckermann
Die perfekte Kombination: Zur geschmorten Kalbshaxe harmoniert die Orangen-Gremolata optimal!
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 50 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Eiweißreich, Kalorienarm, Fettarm, Low Carb, ohne Alkohol

Pro Portion

Energie: 380 kcal, Kohlenhydrate: 13 g, Eiweiß: 56 g, Fett: 11 g

Zutaten

Für
6
Portionen

Bund Bund Suppengrün

Schalotte

Knoblauchzehe

Scheibe Scheiben Kalbshaxe (à 200 g; beim Fleischer vorbestellen)

Pfeffer (frisch gemahlen)

Mehl (zum Bestäuben)

Gramm Gramm Butterschmalz

Bio-Orange (groß)

Milliliter Milliliter Kalbsfond

Gramm Gramm Kumquat (Zwergorangen)

Bund Bund glatte Petersilie

Salz


Zubereitung

  1. Suppengrün putzen, abspülen und in kleine Würfel schneiden. Schalotten und Knoblauch abziehen und fein hacken. Fleisch kalt abspülen, mit Küchenkrepp trocken tupfen und die Scheiben mit Küchengarn wie Filetsteaks außen umbinden. Fleisch pfeffern und dünn mit Mehl bestäuben (so wird die Soße später schön sämig). Butterschmalz in einem großen Schmortopf erhitzen. Das Fleisch darin von beiden Seiten scharf anbraten und dann herausnehmen.
  2. Orange heiß abspülen, trocken tupfen, dünn schälen und die Schale für die Gremolata fein hacken. Den Saft auspressen. Schalotten, 2 gehackte Knoblauchzehen und Suppengrün im heißen Bratfett unter Wenden kräftig anbraten. Orangensaft und Kalbsfond dazugießen und aufkochen.
  3. Kumquats heiß abspülen und halbieren. Das Fleisch und die Kumquats in den Schmortopf geben und im geschlossenen Topf 1 Stunde 15 Minuten bei kleiner Hitze schmoren lassen. Eventuell die letzten 20 Minuten ohne Deckel kochen, damit der Sud etwas einkocht.
  4. Petersilie abspülen, trocken schütteln und die Blätter fein hacken. Orangenschale, restlichen gehackten Knoblauch und Petersilie mischen. Den Schmorsud vom Fleisch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Orangen-Gremolata extra servieren oder das Ossobuco damit bestreuen.
Tipp Dazu: Bandnudeln.

Das Ossobuco kann schon am Vortag zubereitet werden. Zum Servieren einfach im geschlossenen Topf bei kleiner Hitze auf dem Herd oder im Backofen aufwärmen.

Die Gremolata schmeckt frisch zubereitet am besten. Sie kann aber auch schon am Vortag gemacht werden und im Schraubdeckelglas im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Orangen-Menü für 6 Personen: Tunfisch-Tatar Orangensalat Rote-Bete-Essenz Karamellisierte Rotbarbenfilets Orangensorbet Ossobuco mit Orangen-Gremolata Orangenmarmelade zum Käse Panna Cotta mit kandierten Orangen Rosso Siciliano

Mehr Rezepte