VG-Wort Pixel

Panforte

(36)

Panforte
Foto: Thomas Neckermann
Diese toskanische Variante des Lebkuchens könnt ihr schon Ende Oktober backen – je länger Panforte lagert, desto besser schmeckt er.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 20 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Kalorienarm, Fettarm, Low Carb, ohne Alkohol, Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 145 kcal, Kohlenhydrate: 19 g, Eiweiß: 2 g, Fett: 7 g

Zutaten

Für
40
Stück
150

Gramm Gramm Mandeln

150

Gramm Gramm Macadamianüsse (evtl. gesalzen)

200

Gramm Gramm kandierte Ingwerstücke

150

Gramm Gramm Pistazien

100

Gramm Gramm Orangeat

1

TL TL Zimt (gemahlen)

Muskat

1

Prise Prisen Kardamom (gemahlen)

200

Gramm Gramm Mehl (Type 405 oder 1050)

200

Gramm Gramm Akazienhonig

200

Gramm Gramm Puderzucker

Puderzucker (zum Bestäuben )

Zubereitung

  1. Mandeln und Macadamianüsse in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, herausnehmen und abkühlen lassen.
  2. Den kandierten Ingwer und die gerösteten abgekühlten Nüsse grob hacken. Ingwer, Nüsse, Pistazien, Orangeat, Zimt, Muskat, Kardamom und das Mehl in einer Schüssel gut mischen. Honig, Puderzucker und 75 ml Wasser in einem Topf unter Rühren erhitzen, bis ein dickflüssiger Sirup entstanden ist. Mehlmischung und Sirup mit den Knethaken des Handrührers zu einem Teig verarbeiten und 10 Minuten abkühlen lassen.
  3. Backofen auf 160 Grad, Umluft 140 Grad, Gas Stufe 2 vorheizen. Einen variablen eckigen Backrahmen (20 x 24 cm) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Teig darin verstreichen und auf der 2. Schiene von unten etwa 50-55 Minuten backen. Abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und mit einem Brotmesser in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben je nach Größe eventuell noch einmal halbieren.
Tipp Panforte schmeckt besonders gut, wenn er vor dem Anschneiden 1-2 Tage durchzieht.

Reicht die Panforte als Süßigkeit nach einem italienischen Weihnachtsessen.