VG-Wort Pixel

Paprikahuhn

Paprikahuhn
Foto: Thomas Neckermann
Feurig-ungarisch: Das Huhn wird mit Gewürzen eingerieben und gebraten, dazu Zwiebeln, Knoblauch und Paprika - knusperlecker!
Achim Ellmer Autorenbild
Fertig in 1 Stunde 20 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Vollwertig, Eiweißreich

Pro Portion

Energie: 735 kcal, Kohlenhydrate: 11 g, Eiweiß: 65 g, Fett: 48 g

Zutaten

Für
4
Portionen

(Schwarzfederhuhn, küchenfertig, ca 1,3 kg, siehe Tipp)

EL EL Olivenöl

TL TL Fenchelsamen

TL TL Paprika edelsüß

TL TL Meersalz (grob)

TL TL Oregano (getrocknet)

Knoblauchzehen

Gramm Gramm Zwiebeln

Gramm Gramm Spitzpaprikas (gemischt, rot, grün, gelb)

Bund Bund glatte Petersilie

EL EL Zitronensaft

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen.
  2. Huhn mit einem schweren Messer oder einer Geflügelschere längs halbieren, dabei das Rückgrat mit herausschneiden. Die Fleischseiten der beiden Hälften mit 2 EL Öl einreiben. Fenchel, Paprika, Salz und Oregano im Mörser fein zerreiben. Hühner mit der Hälfte der Gewürzmischung einreiben und mit der Knochenseite nach unten auf ein Backblech legen. Auf der unteren Schiene im heißen Ofen etwa 50 Minuten braten.
  3. Inzwischen Knoblauch und Zwiebeln abziehen, Zwiebeln halbieren. Paprika halbieren, Stiel, Kerne und die weißen Trennhäute aus dem Inneren entfernen. Paprikahälften abspülen, trocknen. Knoblauch, Zwiebeln und Paprika mit 4 EL Olivenöl und der restlichen Gewürzmischung mischen. Nach 15 Minuten die Gemüsemischung mit auf das Blech, geben und mit braten. Nach etwa 15 Minuten das Gemüse einmal wenden.
  4. Petersilie abspülen, trocken tupfen und die Blätter grob hacken. Das Blech aus dem Ofen nehmen. Gemüse und Hühnerhälften auf einer Platte anrichten. Mit dem Zitronensaft beträufeln, mit Petersilie bestreuen und servieren.
Tipp Das Schwarzfederhuhn ist eine wohlschmeckende Fleischhuhnrasse aus Frankreich. Schon wenige Wochen nach dem Schlüpfen werden die Hühner im Freiland aufgezogen. Sie wachsen langsamer, daher braucht die Aufzucht bis zur Schlachtreife fast doppelt so lange wie bei normalen Brathähnchen. Ihren Namen haben sie von dem dunklen Gefieder und den dunkelroten bis schwarzen Füßen.
Dazu passt Baguette.

Dieses Rezept ist in Heft 23/2018 erschienen.


Mehr Rezepte