VG-Wort Pixel

Pilaw aus Bulgur

Pilaw aus Bulgur
Foto: Orkide & Orhan Tançgil, Erman Doğan
Bulgur Pilaw stammt aus Zentral-Anatolien und wird aus grob gemahlenem Bulgur zubereitet. Als vegetarische Beilage ist er ein Leckerbissen!
Fertig in 35 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Vegetarisch, Schnell

Zutaten

Für
4
Portionen

EL EL Butter

EL EL Sonnenblumenöl

Zwiebel (klein gewürfelt)

grüne Spitzpaprikas (grün, klein gewürfelt)

Paprikapaste (Salça = gewürztes Tomaten-, Paprikamark)

Gramm Gramm Bulgur (grober, im feinen Sieb gewaschen und abgeseiht)

Fleischtomaten (aromatische Fleischtomaten, gehäutet und grob gewürfelt)

Milliliter Milliliter Wasser

TL TL Salz

TL TL Pfeffer (frisch gemahlen)

Zum Garnieren

Tomate (klein geschnitten)

Petersilie (und/oder Schnittlauch, fein geschnitten)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Butter und Öl in einem beschichteten, flachen Topf erhitzen, gewürfelte Zwiebeln und kurz darauf Paprika darin anschwitzen, bis sie Farbe bekommen. Salça und wenige Minuten später gewaschenen Bulgur in den Topf geben. Alles zusammen 2–3 Minuten gleichmäßig anrösten. Das ist wichtig und verhindert, dass der Bulgur später matschig wird.
  2. Gewürfelte Tomaten und kurz darauf auch das Wasser in den Topf geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Kurz aufkochen und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten garen, bis das Wasser aufgesogen ist. Zum Schluss nochmal umrühren, damit der Bulgur nicht verklebt. Herd ausstellen und 10 Minuten mit geschlossenem Deckel ruhen lassen.
  3. Zum Servieren je eine Portion vom Pilaw in eine kleine Schüssel geben, leicht flach drücken und auf einen Servierteller stürzen. Mit Tomaten, geschnittener Petersilie und/oder Schnittlauch garniert servieren.
Tipp Besonders lecker wird der Pilaw, wenn man etwa 60g grüne Linsen weich kocht, ohne dass sie zerfallen, abseiht und dem Pilaw kurz vor Ende beimischt. Das gibt eine sehr feine nussige Geschmacksnote.

Dieses Rezept ist in dem Buch "KEBAPlar ~ Döner, Köfte, Fleisch und Grillen auf Türkisch" von KochDichTürkisch im Doyç Verlag erschienen. 

KochDichTürkisch "KEBAP lar ~ Döner, Köfte, Fleisch und Grillen auf Türkisch"

Mehr Rezepte