VG-Wort Pixel

Pistazien-Flammeri mit Granatapfel Salsa

Pistazien-Flammeri mit Granatapfel Salsa
Foto: Thomas Neckermann
Nuss und Frucht des Flammeri haben Superfood-Status: Sie sind gesund und voller Vitamine — in diesem Rezept aber vor allem lecker!
Fertig in 1 Stunde 10 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Raffiniert, Vegetarisch, Vitaminreich

Pro Portion

Energie: 415 kcal, Kohlenhydrate: 41 g, Eiweiß: 9 g, Fett: 23 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Flammeri

Liter Liter Milch

Bio-Eigelb

Gramm Gramm Speisestärke

Gramm Gramm Pistazien

Gramm Gramm Butter

EL EL Zucker

Prise Prisen Salz

Salsa

Granatapfel (groß)

EL EL Zucker

Apfel (groß, z.B. Elstar)

EL EL Zitronensaft

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Für den Flammeri

  2. 3 EL Milch, Eigelb und Stärke mit einem Schneebesen gut verrühren. Restliche Milch und 80 g Pistazienkerne in einem leistungsstarken Mixer auf höchster Stufe kurz pürieren, sodass die Milch grün wird.
  3. Pistazienmilch, Butter, Zucker und Salz aufkochen. Vom Herd nehmen, angerührte Stärke einrühren. Nochmals unter Rühren aufkochen. Flammeri in kalt ausgespülte Förmchen (siehe Tipp) füllen, abkühlen lassen, dann für 3–4 Stunden kalt stellen. Restliche Pistazien hacken.
  4. Für die Salsa

  5. Granatapfel halbieren, eine Hälfte auf der Zitruspresse auspressen. Saft in einem kleinen Topf mit dem Zucker unter Rühren aufkochen und zu einem Sirup einkochen. Den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  6. Zweite Granatapfelhälfte mit der Schnittfläche nach unten über eine Schüssel halten, etwa 5 Minuten mit einem Holzlöffel die Schale klopfen, bis alle Kerne in die Schüssel gefallen sind. Kerne in den Sirup geben.
  7. Apfel abspülen, vierteln, entkernen, Fruchtfleisch würfeln. Sofort mit Zitronensaft beträufeln und mit den Granatapfelkernen mischen.
  8. Flammeri vorsichtig aus den Förmchen auf Portionsteller stürzen, mit den gehackten Pistazien bestreuen und mit der Salsa servieren.
Tipp Der Flammeri lässt sich aus Silikonförmchen (z. B. Silikon- Pudding- oder Gugelhupf-Förmchen) besonders leicht stürzen.

Dieses Rezept ist in Heft 21/2017 erschienen.

Hier findet ihr weitere leckere Rezepte für Nachtisch