VG-Wort Pixel

Pizza Bianca

Pizza Bianca
Foto: Thomas Neckermann
Weiße Pizza heißt die Pizza Bianco, weil statt Tomaten Käse zum Einsatz kommt – hier mit Ricotta, Ziege und Parmesan drei sehr eigene Charaktere, die sehr gut harmonieren.
Fertig in 1 Stunde 15 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Vegetarisch, Raffiniert

Pro Portion

Energie: 770 kcal, Kohlenhydrate: 94 g, Eiweiß: 33 g, Fett: 28 g

Zutaten

Für
4
Stück

TEIG

Gramm Gramm Hefe (frisch)

Gramm Gramm Pizzamehl (Typ 00, z.B. von Aurora, siehe Tipp)

TL TL Salz

Mehl (zum Bearbeiten)

Öl (für die Folie)

BELAG

Gramm Gramm Ziegenkäse (Rolle)

Gramm Gramm Parmesan

Dose Dosen Artischockenherzen (240 g Abtropfgewicht)

rote Zwiebel

Gramm Gramm Rucola

Gramm Gramm Ricotta

Pfeffer (frisch gemahlen)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. FÜR DEN TEIG

  2. Die Hefe in 300 ml lauwarmem Wasser auflösen. Mehl und Salz dazugeben, alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Teig auf wenig Mehl mit den Händen etwa 10 Minuten zu einem sehr geschmeidigen weichen Teig kneten. Mit leicht geölter Frischhaltefolie luftdicht abdecken. Bei Zimmertemperatur etwa 1 Stunde 30 Minuten gehen lassen.
  3. FÜR DEN BELAG

  4. Ziegenkäse in dünne Scheiben schneiden. Parmesan reiben. Artischocken gut abtropfen lassen, halbieren oder vierteln. Zwiebel abziehen und in Ringe schneiden. Rauke verlesen, kalt abspülen, trocknen.
  5. Den Backofen am besten mit einem Pizzastein auf dem Ofenrost, sonst mit einem Backblech darin, auf 250 Grad, Umluft 230 Grad, Gas Stufe 6–7 vorheizen.
  6. Hefeteig auf wenig Mehl mit den Händen kurz kneten und in 4 gleich große Portionen teilen. Jede Portion zu einer Kugeln formen und mit etwas Abstand zueinander in eine mit Mehl ausgestreute Schüssel legen. Ein Stück Frischhaltefolie dünn mit Öl bestreichen und auf die Kugeln legen. Zugedeckt an einem warmen Ort etwa 45 Minuten gehen lassen, bis die Kugeln deutlich aufgegangen sind.
  7. Zunächst eine Teigkugel auf die Arbeitsfläche legen, nicht kneten, sondern mit den Händen von innen nach außen zu einem runden Fladen (etwa Ø 20 cm) drücken, sodass außen ein etwas dickerer Teigrand entsteht. Übrige Teigkugeln ebenso formen.
  8. Alle Teigfladen mit je 2 EL Ricotta bestreichen. Beide Käsesorten gleichmäßig auf den Hefeböden verteilen. Mit Artischockenherzen und Zwiebelringen belegen und mit grob gemahlenem Pfeffer bestreuen.
  9. Eine Pizza auf ein leicht bemehltes Pizzabrett (oder den Boden einer großen Springfom) legen und mithilfe des Brettes auf den heißen Pizzastein/das Blech schieben. Im Ofen etwa 10–12 Minuten hellbraun backen. Mithilfe des Pizzabrettes wieder aus dem Ofen nehmen.
  10. Fertige Pizza mit etwas Rauke bestreuen und sofort servieren. Die restlichen Pizzen genauso backen.
Tipp Pizzamehl (Typ 00) hat einen höheren Gehalt an Klebereiweiß (Gluten), das dafür sorgt, dass der Teig mehr Wasser aufnehmen kann, sehr elastisch wird und besonders schön aufgeht. Beim Backen entstehen dann feine gleichmäßige Poren, der Teig backt überall gut durch, wird knusprig und kann das Gewicht des Belages tragen. Wer kein Pizzamehl bekommt, nimmt alternativ Weizenmehl Type 550.

Dieses Rezept ist in Heft 06/2018 erschienen.


Mehr Rezepte