Lavendel-Shortbread

Shortbread ist ein schottisches Mürbeteigrezept, das hier mit Levendelöl raffiniert angereichert wird. 

Ähnlich lecker
BrotLavendelherzhafte PlätzchenPlätzchenrezeptWeihnachtsplätzchenAdventsplätzchen
Zutaten
für Stück
Teig
  • 220 Gramm Mehl
  • 50 Gramm Reismehl
  • 1 Prise Salz
  • 80 Gramm Zucker
  • 3 Tropfen Lavendel (Lavendelöl, z. B. von Primavera, Apotheke oder Bio-Laden)
  • 230 Gramm Butter (kalt)
  • Mehl (zum Ausrollen)
  • Fett für die Form
Deko
  • 20 Gramm Zucker
  • 1 Prise Vanillepulver (aus der Mühle, z. B. von Dr. Oetker)
  • 2 TL getrocknete Lavendelblüte (aus dem Teeladen oder Apotheke)
Zutaten bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung
Für den Teig
  1. Beide Mehle, Salz, Zucker und Lavendelöl in eine Rührschüssel geben (Achtung: Es sollten wirklich nur 2-3 Tropfen sein, sonst schmeckt das Shortbread zu sehr parfümiert – am besten zuerst auf einen Teelöffel tröpfeln).
  2. Butter in kleine Würfel schneiden und dazugeben. Alle Teigzutaten zuerst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen schnell zu einem glatten Teig verkneten. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von 34 x 11 cm ausrollen. Ausgerollten Teig in eine gefettete Tarteform (34 x 11 cm) mit herausnehmbarem Boden geben oder den Teig mit den Händen gleichmäßig in die Form drücken. Für 2 Stunden kalt stellen.
  3. Den Backofen auf 160 Grad, Umluft 140 Grad, Gas Stufe 2 vorheizen.
Für die Deko
  1. Zucker und Vanille mischen und dünn über den Teig streuen. Im vorgeheizten Backofen auf der unteren Schiene etwa 45–60 Minuten backen, bis das Shortbread goldbraun gebacken ist.
  2. Shortbread noch heiß vorsichtig aus der Form heben und mit einem scharfen Sägemesser in etwa 20 Streifen schneiden. Teigstreifen jeweils mit einer Gabel mehrmals einstechen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und anschließend mit Lavendelblüten bestreuen
Tipp!

Das Shortbread hält sich in einer gut schließenden Dose etwa 3–4 Wochen.

Der hohe Butteranteil macht es besonders zart und mürbe. Zum Verarbeiten sollte der Teig immer schön kühl sein, da er sonst sehr klebt.


Dieses Rezept ist in dem Plätzchen-Extra in Heft 23/2017 erschienen.

Hier findet ihr weitere leckere Ideen für Englische Kekse und Weihnachtsplätzchen

Weitere Rezepte
Englische RezepteEnglischer Kuchen

Noch mehr Rezepte

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!