VG-Wort Pixel

Pistazienkugeln

Pistazienkugeln
Foto: Marie-Therese Cramer
Für die Pistazienkugeln wird der Grundteig zu Kugeln geformt, die in Pistazienmehl gewälzt werden – dann noch eine Mulde eindrücken, in die dann gehackte Aprikosen kommen.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 25 Minuten + 1 Stunde kalt stellen

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Gut vorzubereiten

Pro Portion

Energie: 45 kcal, Kohlenhydrate: 3 g, Eiweiß: 1 g, Fett: 3 g

Zutaten

Für
20
Stück

GRUNDTEIG

Gramm Gramm Mehl

Gramm Gramm Butter (weich)

Gramm Gramm Zucker

Gramm Gramm Haselnüsse (gemahlen)

Prise Prisen Salz

Mehl (zum Ausrollen)

PISTAZIENKUGELN

Gramm Gramm Pistazien

Gramm Gramm getrocknete Aprikosen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. FÜR DEN GRUNDTEIG

  2. Alle Zutaten mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verkneten. Teig etwas flach drücken und abgedeckt für 1 Stunde kalt stellen.
  3. Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.
  4. FÜR DIE KUGELN

  5. Pistazien fein mahlen, die Aprikosen sehr fein hacken. Den Tieg mit den Händen zu Kugeln (Ø 2–3 cm) rollen. Die Kugeln im Pistazienmehl wälzen. In jede Kugel mit einem Kochlöffelstiel in die Mitte eine kleine Mulde drücken und etwas von den gehackten Aprikosen hineingeben.
  6. Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und auf der unteren Schiene im heißen Backofen etwa 10 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Tipp Aus dem Grundteig könnt ihr außerdem Himbeersterne und Mohnkipferl herstellen.
In einer gut schließenden Dose mit Butterbrotpapier zwischen den Lagen halten sich die Pistazienkugeln etwa 3 Wochen.

Dieses Rezept ist im Plätzchen-Extra in Heft 23/2019 erschienen.


Mehr Rezepte