VG-Wort Pixel

Rote-Bete-Cookies

Rote-Bete-Cookies
Foto: Marie-Therese Cramer
Die Rote-Bete-Cookies sind einfach himmlisch lecker: Honig und Banane für die Süße, auch Walnüsse und Zartbitterschokolade schmeicheln der Rübe.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 40 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Vegan

Pro Portion

Energie: 55 kcal, Kohlenhydrate: 6 g, Eiweiß: 1 g, Fett: 2 g

Zutaten

Für
35
Stück

Banane (sehr reif)

EL EL Honig

Milliliter Milliliter Rote Bete Saft

EL EL Kokosöl

Gramm Gramm Walnüsse

Gramm Gramm Zartbitterschokolade (55 % Kakao; ohne Zucker)

Gramm Gramm Haferflocken (blütenzart, siehe Warenkunde)

Gramm Gramm Dinkelvollkornmehl

Salz

EL EL Leinsamen

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Banane, Honig, Rote-Bete-Saft und Kokosöl in einen hohen Rührbecher geben und alles mit dem Stabmixer fein pürieren. Walnüsse und Schokolade fein hacken.
  2. Haferflocken, Dinkelmehl, Walnüsse, Schokolade, 1 Prise Salz und Leinsamen mit dem Rote-Bete-Püree mischen. Alles etwa 10 Minuten quellen lassen.
  3. Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.
  4. Mit einem Teelöffel/kleinem Eiskugelformer (Ø 3 cm) Kugeln aus dem Teig formen und auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche geben. Kugeln mit den Zinken einer Gabel etwas flach drücken.
  5. Bleche nacheinander auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben, Plätzchen etwa 10 Minuten backen.
  6. Die Bleche mit den Plätzchen zum Abkühlen auf ein Kuchengitter stellen.
Tipp In einer gut schließenden Blechdose mit Butterbrotpapier zwischen den Lagen halten die Rote-Bete-Cookies etwa 2 Wochen.
Warenkunde Haferflocken sind reich an Magnesium, Phosphor, Eisen, Zink, den Vitaminen B1 und B6 und enthalten außerdem auch viele Ballaststoffe.

Dieses Rezept ist im Plätzchen-Extra in Heft 23/2019 erschienen.