VG-Wort Pixel

Pot-au-feu

Pot-au-feu
Foto: Thomas Neckermann
Pot-au-feu auf die feine Art: Mit zartem Tafelspitz wird der Eintopf besonders gut!
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 2 Stunden 40 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Eiweißreich, Low Carb, ohne Alkohol

Pro Portion

Energie: 510 kcal, Kohlenhydrate: 25 g, Eiweiß: 43 g, Fett: 26 g

Zutaten

Für
6
Portionen

Zwiebel

Bund Bund Suppengrün

Kilogramm Kilogramm Tafelspitz (am besten bio)

Lorbeerblatt

EL EL Pfefferkörner

Gewürznelken

Gramm Gramm Kartoffeln (festkochend)

Gramm Gramm Karotten (klein)

Bund Bund Lauchzwiebeln

Salz

Pfeffer (frisch gemahlen)

Stiel Stiele glatte Petersilie

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Die ungeschälte Zwiebel quer halbieren, mit den Schnittflächen in eine Pfanne legen und bei starker Hitze braun rösten. Das Suppengrün putzen, abspülen und in grobe Stücke schneiden. Tafelspitz kalt abspülen und mit der gebräunten Zwiebel, Suppengrün, Lorbeerblatt, Pfefferkörnern und Nelken in einen hohen großen Topf geben. 4 Liter kaltes Wasser dazugießen, langsam zum Sieden bringen und offen bei kleiner Hitze 1,5-2 Stunden kochen lassen. Von Zeit zu Zeit den Schaum von der Oberfläche abschöpfen.
  2. In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen, abspülen und halbieren. Möhren schälen, abspülen und schräg in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Lauchzwiebeln putzen, abspülen und nur das Weiße und Hellgrüne in 3-4 cm lange Stücke schneiden. Das Fleisch aus der Brühe nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Brühe durch ein feines Sieb in einen großen Topf gießen, kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Tafelspitz in dünne Scheiben schneiden.
  3. Die Kartoffeln in die heiße Brühe geben und 20 Minuten kochen lassen. Nach 5 Minuten die Möhren, nach 15 Minuten die Lauchzwiebeln und den Tafelspitz dazugeben. Petersilie abspülen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken. Pot-au-feu in einer Suppenterrine anrichten und mit Petersilie bestreuen.
Tipp Französische Küche: Mehr Rezepte

Mehr Rezepte