VG-Wort Pixel

Ravioli Formaggio - Nudeltaschen mit Käsefüllung

Ravioli Formaggio
Foto: Thomas Neckermann
Ravioli waren in Genua ein Resteessen ("rabioli" bedeutet im Genueser Dialekt "Reste"). Die Teigtaschen in ihren vielen Varianten sind auf der ganzen Welt beliebt. Mit Recht!
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 30 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Eiweißreich, ohne Alkohol, Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 860 kcal, Kohlenhydrate: 54 g, Eiweiß: 31 g, Fett: 57 g

Zutaten

Für
30
Portionen

Nudelteig

Gramm Gramm Mehl (Typ 550)

Gramm Gramm Weizengrieß

Ei

Eigelb

TL TL Salz

Mehl (zum Bearbeiten)

Füllung

Scheibe Scheiben Ciabatta

TL TL Olivenöl

Gramm Gramm Pinienkerne

Knoblauchzehe

Gramm Gramm Parmesan

Gramm Gramm Ziegenfrischkäse (oder Ricotta)

Eigelb

Pfeffer (frisch gemahlen)

Eiweiß (zum Bestreichen)

Zweig Zweige Rosmarin

Stück Stück Oliven

Gramm Gramm Butter


Zubereitung

  1. Für den Nudelteig:

  2. Mehl, Grieß, Eier, Eigelb und Salz zuerst mit den Knethaken des Handrührers oder in der Küchenmaschine, danach etwa 10 Minuten mit den Händen zu einem geschmeidigen Nudelteig verkneten. In Folie gewickelt bei Zimmertemperatur etwa 1 Stunde ruhen lassen.
  3. Für die Füllung:

  4. Brot fein würfeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Brot und Pinienkerne darin anrösten. Knoblauch abziehen, hacken, unter die Brotwürfel rühren und abkühlen lassen. Den Parmesan-Käse grob raffeln und mit dem Ziegenfrischkäse verrühren. Kalte Brotmischung und Eigelb unter die Käsecreme rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Den Nudelteig nochmals mit den Händen durchkneten und am besten mit einer Nudelmaschine (Einstellung 5) dünn ausrollen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit einem runden Ausstecher mit gewelltem Rand Plätzchen (Ø 5 cm) daraus ausstechen. Auf jedes Plätzchen 1 EL von der Käsefüllung geben. Teigränder mit Eiweiß bestreichen und die Plätzchen zu Halbmonden zusammenklappen. Ravioli in siedendem Salzwasser mit etwas Öl etwa 8 Minuten gar ziehen lassen.
  6. Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Rosmarin abspülen, trocken schütteln und Nadeln von den Zweigen streifen. Oliven vierteln. Butter in einer großen Pfanne schmelzen. Knoblauch, Rosmarin und Oliven dazugeben und kurz andünsten. Die Ravioli mit in die Pfanne geben, darin schwenken und sofort servieren.
Tipp Elegant sieht es aus, wenn das Gericht mit einer Zucchiniblüte garniert wird. Dann könnten auch die Pinienkerne durch fein gewürfelte Zucchini ersetzt werden.
Anstelle von Rosmarin-Oliven-Butter die Ravioli in Sahnesoße servieren.
Ravioli lassen sich prima einfrieren: ungekocht, nebeneinander liegend auf einem bemehlten Backblech einfrieren. Zum Gebrauch gefroren in Salzwasser oder Brühe geben und gar kochen.
Warenkunde Ricotta ist ein italienischer Frischkäse aus Schaf- oder Kuhmolke oder aus einer Mischung beider Molkearten. Ricotta bedeutet "nochmals gekocht", da er bei der Herstellung nochmals auf 70 bis 80 Grad erhitzt wird. Ricotta gibt's in allen Fettstufen.

Mehr Rezepte