VG-Wort Pixel

Ravioli mit Bärlauch-Zitronen-Soße

Ravioli mit Bärlauch-Zitronen-Soße
Foto: Thomas Neckermann
Die Bärlauch-Zitronen-Soße passt hervorragend zu den Ravioli mit Ricotta-Füllung. Dazu gibt es Spinat.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 2 Stunden

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist ohne Alkohol

Pro Portion

Energie: 705 kcal, Kohlenhydrate: 58 g, Eiweiß: 27 g, Fett: 41 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Für den Nudelteig:

Gramm Gramm Hartweizengrieß (z. B. von De Cecco)

Gramm Gramm Mehl

Ei

EL EL Olivenöl

Für die Füllung der Ravioli:

Gramm Gramm Ricotta

Eigelb

Bio-Zitrone (Schale einer halben)

Tomate (große getrocknete )

Gramm Gramm Parmesan (frisch)

Salz

Muskat (etwas )

Piment d‘Espelette (etwas)

Basilikum (etwas, fein geschnitten)

Für die Bärlauch-Zitronen-Soße:

Gramm Gramm Bärlauch

Butter

Tropfen Tropfen Zitronensaft

Parmesan ( für die Deko)


Zubereitung

  1. Für den Nudelteig:

  2. Den Hartweizengrieß, das Mehl, die Eier und das Olivenöl in die Küchenmaschine geben. Wenn alles zu einem elastischen Nudelteig verknetet ist, den Teig in eine Plastiktüte geben und ihn ruhen lassen.
  3. Für die Füllung der Ravioli:

  4. In einer Küchenschüssel den Ricotta (im Sieb abgetropft) mit einem Eigelb verrühren und die Schale von einer halben Bio-Zitrone hineinreiben. Außerdem die Tomaten feinhacken (gern Soft-Tomaten, die sind schön weich) und die Würfel zusammen mit dem Parmesan zur Ricotta-Mischung geben. Mit etwas Salz würzen, einem Hauch geriebenem Muskat und einem Hauch Piment d'Espelette. Zum Schluss noch etwas ganz fein geschnittenes Basilikum in die Füllung geben. Nun den Teig in die Nudelmaschine geben und ihn immer weiter ausrollen, bis man zwei Bahnen erhält, die sehr dünn sind. Dann den Teig zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie legen, damit er nicht austrocknet.
  5. Salzwasser zum Kochen bringen und inzwischen die Ravioli füllen:
  6. Dafür eine Bahn vom Nudelteig aus der Folie nehmen und mit einem runden Ravioli- Ausstecher ausmessen, in welchem Abstand die Füllung auf den Teig gegeben muss - er reicht ca. für 24 Ravioli. Dann jeweils einen guten Teelöffel von der Füllung pro Ravioli auf den Teig geben. Mit einem Küchenpinsel einen Hauch Wasser um die Füllungen auf den Teig streichen. Die zweite dünne Teigbahn darauflegen und die Ravioli ausstechen. Dann bei jedem den Teig rundherum fest zusammendrücken, damit die Ravioli beim Kochen nicht aufgehen und kein Wasser eindringen kann.
  7. Für die Bärlauch-Zitronen-Soße:

  8. Den Bärlauch waschen und die Stiele abschneiden. Anschließend die Blätter in sehr feine Streifchen schneiden und hacken. In einem kleinen Topf eine Nuss Butter richtig braun werden lassen. In einem zweiten kleinen Topf etwa 50 Gramm Butter zerlassen und einen Esslöffel Wasser hineingeben, sowie drei bis vier Tropfen Zitronensaft und zwei bis drei Esslöffel von der gebräunten Butter hineingeben. Wenn das Wasser kocht, die Ravioli zwei bis drei Minuten hineingeben. Anschließend herausnehmen und sie kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen. In die Soße nun noch den fein geschnittenen Bärlauch geben und die Ravioli zusammen mit der Soße anrichten und etwas frischen Parmesan darüberstreuen.
Tipp Wer Fett einsparen will, sollte beim Einkaufen nach einer fettärmeren Ricotta-Sorte fragen (der Fettgehalt schwankt etwa zwischen 20 und 70 Prozent). Etwas weniger von der Bärlauch-Butter-Soße und dem Parmesan über dem Gericht spart zusätzliche Kalorien ein.

Dazu: Spinat. Dafür in der Pfanne Butter zerlassen und 120 Gramm frischen Spinat kurz andünsten.

Weitere Ravioli-Rezepte findet ihr bei uns.

Mehr Rezepte