VG-Wort Pixel

Milchshakes selber machen - so erfrischend!

Milchshakes selber machen: Heidelbeer-Vanille-Shake
© Thomas Neckermann
Schmeckt frisch und eisgekühlt am besten: Aus Milch, Eis und Früchten können wir einfach Milchshakes selber machen. Das Grundrezept plus leckere Variationen.

Wenn wir das Wort "Milchshake" hören, werden wir ein bisschen nostalgisch und erinnern uns an heiße Sommertage in der Eisdiele ums Eck. Gab es mal keinen gemischten Eisbecher, Pinocchio- oder Spaghetti-Eis mit Schirmchen, bestellten wir uns einen der Milchshakes von der Eiskarte.

Milchshake heißt eigentlich nichts anderes als "geschüttelte Milch" ("to shake" = "schütteln"), aber ein Milchshake ist so viel mehr als das. Er besteht aus Milch und Eis, oft Obst, Schokolade und Sirup, die in einem Mixer zu einem Getränk gemixt werden - das man dann genüsslich mit einem Strohhalm wegschlürft. Herrlich erfrischend!

Was macht einen guten Milchshake aus?

Einen Milchshake sollte man unbedingt frisch zubereiten und direkt nach der Zubereitung trinken. Denn wenn der Milchshake zu lange steht, wird er warm und schmeckt nicht mehr. Schließlich ist die eisgekühlte Temperatur der Clou, der für Erfrischung sorgt.

Außerdem haben die Zutaten, die mit einem Mixer verquirlt werden, so keine Gelegenheit, sich wieder voneinander zu trennen. Denn dann schmeckt der Milchshake nicht nur nicht mehr, sondern sieht auch noch unappetitlich aus.

Woher kommt der Milchshake?

Erfunden wurde der "milk shake" in den USA. Dort mixte ein gewisser "Pop" Coulson in Chicago im Jahr 1922 Milch, Eis, Malz und Schokolade - geboren war der Milchshake. Größere Bekanntheit erlangte das Getränk durch die so genannten "Milchbars". Schon bald stand der Milchshake auch auf den Speisekarten von Eisdielen, Cafés und Restaurants.

Inzwischen kann man Milchshakes fertig im Kühlregal kaufen. Auch bieten viele Fastfood-Ketten Milchshakes an. In denen stecken allerdings oft viel Zucker, Aromen und Zusatzstoffe.

Wir sind uns sicher: Am besten schmeckt immer noch ein frisch gemachter Milchshake. Und wenn wir ihn zu Hause zubereiten, können wir selbst bestimmen, was drin ist. Und die gute Nachricht: Einen Milchshake kann man ohne großen Aufwand und ohne besondere Gerätschaften einfach selber machen.

Milchshake selber machen: Das Grundrezept und leckere Variationen

Für das Grundrezept werden in der Regel die gleichen Zutaten verwendet: Milch, Speiseeis und Früchte. Dazu kommen Zutaten wie Schokolade oder Vanillezucker. Besonders beliebt sind Schoko-Milchshakes, Vanille-Milchshakes und Erdbeer-Milchshakes. Aber auch Zutaten wie Himbeeren und Bananen werden gern für Milchshakes verwendet.

Die Zutaten werden der Reihe nach in einen Standmixer gegeben und dann zu einem Shake püriert, bis die Früchte ganz fein zerkleinert sind. Am Ende ergibt sich eine leicht schäumende Konsistenz.

Wer auf gesunde Milchshakes setzen möchte, kann das Speiseeis auch weglassen und stattdessen nur Milch und Früchte mixen. Diese Variante hat dann deutlich weniger Kalorien. Statt Milch können für Shakes auch Kefir oder Buttermilch verwendet werden.

Leckere Milchshakes selber machen - die besten BRIGITTE-Rezepte

5 hausgemachte Eiscreme-Milchshakes von Gemma Stafford

Sind Milchshakes vegan?

Nein, normale Milchshakes sind in der Regel nicht vegan. Aber man kann sie vegan machen. Statt Kuhmilch nehmen wir Hafer-, Mandel- oder Sojamilch. Und Milcheis ersetzen wir durch vegane Alternativen. Wie man veganes Mandeleis selber machen kann, zeigt Nicole Just von "Just vegan" in unserer Video-Kochschule. Dann kommen noch Früchte und nach Bedarf weitere Zutaten dazu. Und schon können wir einen veganen Milchshake genießen.

Hot Fudge Milkshake von "Joy, the Baker"

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Pinterest integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Kakao, brauner Zucker, dunkle Schokolade, Vanilleeis, Sahne und Puderzucker sind nur einige der Zutaten dieses mächtigen Milchshakes von "Joy, the Baker". Das gewisse Extra in diesem Milchshake: Bourbon. Also immer schön von Kindern fernhalten - oder den Bourbon weglassen. Zum Rezept: Hot Fudge Milchshake

Salted Caramel Milkshake von "My Baking Addiction"

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Pinterest integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Salz in einem Milchshake? Klingt erstmal komisch. Aber tatsächlich ist die Kombination von süß und salzig gerade total angesagt. In diesem Milchshake von "My Baking Addiction" stecken Vanilleeis, Milch, Karamellsirup, dunkle Schokolade und gesalzene Karamellecken. Zum Rezept: Salted Caramel Milkshake


Mehr zum Thema