Rhabarberkompott mit Vanillesoße

Rhabarberkompott mit Vanillesoße ist der Klassiker unter den Rezepten mit Rhabarber. Wir servieren eine milde Vanillesoße dazu, um den Geschmack des Kompotts abzurunden.

Zutaten

Portionen

Kompott

  • 750 Gramm Rhabarber
  • 1 Bio-Orange
  • 120 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50 Gramm Soft-Aprikose (getrocknet)
  • 3 EL roter Fruchtsirup (z. B. Rhabarber oder Erdbeer)

Vanillesoße

  • 1 Vanilleschote
  • 250 Milliliter Milch
  • 20 Gramm Speisestärke
  • 250 Gramm Schlagsahne
  • 2 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio-Eigelb

4 Bewertungen

Dieses Rezept

Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Kochbuch-Bereich gerade neu. In Kürze kannst du wieder viele leckere Rezepte in deinem Kochbuch speichern. Natürlich siehst du hier dann auch deine bisher gespeicherten Lieblingsrezepte.

Das Kochbuch wurde gelöscht
Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Einkaufszettel gerade neu. In Kürze kannst du hier Zutaten auf deinem Einkaufszettel speichern.

Dein Einkaufszettel wurde gelöscht

Zubereitung

  1. Für das Kompott Rhabarber putzen, abspülen und bei den dicken Stangen die Haut abziehen. Rhabarber in 1-2 cm große Stücke schneiden. Orange heiß abspülen, trocknen und ein 10 cm langes Schalenstück abschälen. Schale, Zucker, Vanillezucker und Rhabarberstücke in einen Topf geben, umrühren und 10-15 Minuten ziehen lassen.
  2. Aprikosen fein würfeln, zu den Rhabarberstücken geben und bei mittlerer Hitze 10-15 Minuten ohne Deckel dickflüssig einkochen lassen. Orangenschale entfernen und das Kompott mit dem Fruchtsirup abschmecken.
  3. Für die Vanillesoße die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. 3 EL Milch und Speisestärke verrühren. Restliche Milch, 200 g Sahne, Vanilleschote und -mark, Zucker und Salz aufkochen. Die Stärke einrühren und die Soße nochmals aufkochen lassen.
  4. Vanilleschote entfernen. Eigelb und restliche Sahne verquirlen und unter kräftigem Rühren in die kochend heiße Soße gießen. Die Vanillesoße lauwarm abkühlen lassen und zum Rhabarber-Kompott servieren.

Tipp!

Weil Rhabarber einen herben Geschmack hat, kochen wir gern ein paar süßliche Soft-Aprikosen mit ein. Die runden das Ganze sehr schön ab.

Wie bleibt Rhabarberkompott schön rot?

Rhabarber verliert beim Kochen in der Regel seine Farbe und wird blass und farblos. Das hat zwar keinen Einfluss auf den Geschmack, sieht aber nicht mehr ganz so lecker aus. Ihr könnt den Farbverlust theoretisch verhindern, indem ihr den Rhabarber nicht schält, aber viele Menschen stören sich beim Essen an den Fasern im Kompott. Zudem enthält die Schale viel Oxalsäure, was in größeren Mengen gesundheitsschädlich sein kann.

Deshalb unser Tipp: Schält euren Rhabarber lieber und gebt noch ein paar Himbeeren oder Erdbeeren ins Kompott. Auf 1 Kilogramm Rhabarber kommen für den Nachtisch dann 200 Gramm Zucker und 100 Gramm Himbeeren (TK oder frisch). Wer möchte, kann seinen Rhabarber auch blanchieren. Das schützt ebenfalls Farbe und Optik der Stängel.

Wir fassen für euch zusammen, was ihr über das Rhabarber kochen wissen müsst.

Wie lagert man Rhabarberkompott am besten?

Lagert das Kompott am besten wie Rhabarber-Marmelade oder Konfitüre im Frischhalte-Glas an einem kühlen Ort. So hält es sich im Idealfall einige Wochen. Für eine längere Lagerung ist das Glas jedoch nicht geeignet.

Wenn ihr das ganze Jahr über Rhabarberkompott genießen wollt, könnt ihr es entweder gekocht einfrieren (Achtung: Wird dann beim Auftauen oft noch matschiger) oder einfach den geschälten und geschnittenen Rhabarber einfrieren – und dann bei Bedarf zu Rhabarberkompott verarbeiten. Der Vorteil an der zweiten Methode: Ihr könnt immer wieder kleine Chargen einkochen und dabei mit den unterschiedlichsten Zutaten experimentieren.

Warenkunde

Rhabarber ist zwar zum überwiegenden Teil sehr gesund, bindet aber Kalzium. Bei übermäßigem Verzehr kann es deshalb zu Mangelerscheinungen an Knochen und Zähnen kommen. Das merkt man schon an den stumpfen Zähnen nach dem Essen. Schuld daran ist die Oxalsäure.

Um diesen Verlust auszugleichen, solltet ihr Rhabarberkompott immer mit Milchspeisen servieren. Vanillesoße, wie in unserem Rezept, ist ein Klassiker. Ihr könnt aber natürlich genauso gut Sahne, Milch oder Vanilleeis zu eurem Kompott servieren. Auch Joghurt ist als fettarme Alternative geeignet.

Die Oxalsäure ist auch der Grund dafür, warum Rhabarber roh essen keine gute Idee ist.

Videoempfehlung:

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Rezept-Newsletter

Was gibt’s heute zu essen? Leckere Rezepte, viel Gemüse, Fleisch und Fisch.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Rhabarberkompott: Schale mit Kompott, Rhabarber und Erdbeeren
Rhabarberkompott mit Vanillesoße

Rhabarberkompott mit Vanillesoße ist der Klassiker unter den Rezepten mit Rhabarber. Wir servieren eine milde Vanillesoße dazu, um den Geschmack des Kompotts abzurunden.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden