VG-Wort Pixel

Rhabarber-Tarte

Rhabarber-Tarte
Foto: Thomas Neckermann
Diese leckere Rhabarber-Tarte ist etwas ganz Besonderes: Fürs feine Aroma dünstet der Rhabarer in Marcuja-Nektar, eine Creme aus Sahne und weißer Schokolade macht den Genuss perfekt.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 30 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist Klassiker

Pro Portion

Energie: 335 kcal, Kohlenhydrate: 28 g, Eiweiß: 3 g, Fett: 23 g

Zutaten

Für
12
Stück

Mürbeteig:

Vanilleschote

Gramm Gramm Mehl

Gramm Gramm Zucker

Gramm Gramm Butter (kalt)

Ei

Mehl (zum Ausrollen)

EL EL Quittengelee

getrocknete Hülsenfrüchte (zum Vorbacken)

Schokoladencreme:

Blatt Blätter weiße Gelatine

Vanilleschote

Milliliter Milliliter Milch

Gramm Gramm weiße Schokolade

Schlagsahne

Rhabarber:

Gramm Gramm Rhabarber

Gramm Gramm Zucker

Milliliter Milliliter Maracujanektar (oder Orangensaft)

EL EL Likör 43 (evtl.)

Päckchen Päckchen Tortenguss (hell, Pulver)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Für den Mürbeteig die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem spitzen Messer herauskratzen. Mehl, Zucker, Butter in Flöckchen und Ei zunächst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt für etwa 1 Stunde kalt stellen.
  2. Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen. Den Teig auf wenig Mehl etwa 3 mm dick zu einem Teigfladen ausrollen. Eine Tarte-Form (Ø 26 cm) mit dem Teig auslegen und einen etwa 2-3 cm hohen Rand formen. Überstehende Teigränder abschneiden. Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen, mit Backpapier auslegen und mit Hülsenfrüchten füllen. Im Ofen auf der mittleren Einschubleiste etwa 20 Minuten backen.
  3. Hülsenfrüchte und Papier entfernen und die Tarte bei gleicher Temperatur nochmals etwa 8-10 Minuten backen, bis der Teig gar und knusprig ist.
  4. Für die Schokoladencreme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem spitzen Messer herauskratzen. Vanillemark und -schote, Milch und Schokolade erhitzen, bis sich die Schokolade aufgelöst hat. Mischung lauwarm abkühlen lassen. Gelatine ausdrücken und in der lauwarmen Schokoladenmilch auflösen. Die Mischung kalt stellen.
  5. Für den Rhabarber die Stangen putzen, abspülen und in 2-3 cm lange Stücke schneiden. Den Zucker in einem großen flachen Topf leicht karamellisieren lassen. Maracuja-Nektar vorsichtig dazugießen (Vorsicht, es spritzt!) und rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Etwa 5 Minuten köcheln lassen. Rhabarber und eventuell den Likör dazugeben und bei kleiner Hitze 3 Minuten dünsten, bis der Rhabarber knapp gar ist. Den Sud abgießen, Rhabarber beiseite stellen und erkalten lassen.
  6. Sobald die Schokoladenmilch anfängt, fest zu werden, die Sahne steif schlagen und unterheben. Teigboden dünn mit Quittengelee bestreichen, Schokocreme daraufstreichen. Für etwa 1 Stunde kalt stellen.
  7. Kalten Rhabarber auf der Schoko-Creme verteilen. Tortengusspulver und 2 EL Wasser verrühren. Rhabarbersud nach Packungsangabe vom Tortenguss abmessen, in einem Topf mit dem Tortengusspulver mischen und unter Rühren aufkochen lassen. Den Guss mit einem Esslöffel über die Rhabarberstücke geben und die Rhabarbertarte fest werden lassen.
Tipp Bei uns findet ihr weitere Rhabarber-Rezepte und noch mehr Ideen für Rhabarberkuchen, Rhabarber-Tiramisu oder eine Rhabarbertorte.

Videoempfehlung:


Mehr Rezepte