VG-Wort Pixel

Rheinischer Kartoffelkuchen

rheinischer-kartoffelkuchen.jpg
Foto: Thomas Neckermann
Der rheinische Kartoffelkuchen ist einem Kartoffelpuffer gar nicht so unähnlich. Er wird aber nicht in der Pfanne gebraten, sondern gart im Ofen - das ist viel entspannter.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 20 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Kinderrezept, Fettarm, ohne Alkohol

Pro Portion

Energie: 405 kcal, Kohlenhydrate: 63 g, Eiweiß: 19 g, Fett: 8 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Kilogramm Kilogramm Kartoffeln (vorwiegend fest kochend)

Zwiebeln

EL EL Mehl

Salz

Pfeffer (frisch gemahlen)

Eier

Gramm Gramm Schinken (in Würfel)

Fett für die Form

Glas Gläser Apfelmus (720 ml)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen, abspülen und fein reiben. Die Zwiebeln abziehen und fein hacken. Den Backofen auf 220 Grad, Umluft 200 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen.
  2. Kartoffeln, Zwiebeln und Mehl mischen und in einem Sieb etwa 10 Minuten abtropfen lassen, die Flüssigkeit dabei auffangen. Die Flüssigkeit kurz stehen lassen - unten in der Schüssel sammelt sich die Stärke von den Kartoffeln. Das Wasser vorsichtig abgießen und die abgesetzte Stärke zur Kartoffelmasse geben. Die Kartoffelmasse mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Eiern und Schinkenwürfeln gut vermischen.
  3. Die Mischung in eine gefettete ofenfeste Form geben. Auf der unteren Schiene im Ofen etwa 50 Minuten backen. Nach 30 Minuten die Backofenhitze auf 200 Grad, Umluft auf 180 Grad, Gas auf Stufe 4 herunter schalten und den Auflauf eventuell mit einem Bogen Backpapier abdecken, damit er nicht zu dunkel wird. Mit dem Apfelmus servieren.
Tipp Schnell aus dem Ofen: 8 Rezepte

Mehr Rezepte