VG-Wort Pixel

Rinder-Carpaccio mit Orangen und Manchego

Rinder-Carpaccio mit Orangen und Manchego
Foto: Thomas Neckermann
Nussige Noten von Rind und Kapern, würziger Käse, leicht bitterer Radicchio, dazu fruchtige Süße: Das Rinder-Carpaccio ist eine wunderbare Winter-Komposition!
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 35 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Kalorienarm, Low Carb, ohne Alkohol

Pro Portion

Energie: 300 kcal, Kohlenhydrate: 7 g, Eiweiß: 21 g, Fett: 21 g

Zutaten

Für
6
Portionen

Orangenöl

1

Bio-Orange (klein; 150 g)

1

Knoblauchzehe

6

EL EL Rapskernöl (oder Olivenöl)

Salz

Pfeffer (frisch)

Carpaccio

3

Orangen (à 150 g)

1

EL EL Rapskernöl (pder Olivenöl)

30

Gramm Gramm Kapern (Nonpareilles)

100

Gramm Gramm Radicchio

40

Gramm Gramm Manchego (Reifegrad ab ca. 6 Monate, dann hat er ein schönes Aroma; oder Parmesan)

500

Gramm Gramm Rinderfilets (aus der Mitte, in sehr dünne Scheiben geschnitten 2–3 mm, siehe Tipp; am besten Bio)

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Fürs Orangenöl
  2. Die Orange heiß abspülen, trocken tupfen und 1 TL Schale fein abreiben. Saft auspressen und 4 EL abmessen. Knoblauch abziehen und halbieren. Schale, Saft, Knoblauchhälften, Öl, Salz und Pfeffer gut verrühren.
  3. Für das Carpaccio
  4. Orangen so dick schälen, dass die weiße Haut vollständig mit entfernt wird. Die Orangenfilets zwischen den Trennhäuten herauslösen.
  5. Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen. Kapern gut abtropfen lassen und darin etwa 3 Minuten knusprig braten.
  6. Radicchio putzen, abspülen, trocken schütteln und etwas kleiner schneiden. Den Käse fein reiben.
  7. Knoblauch aus dem Orangenöl entfer­ nen. Mit einem Pinsel jeweils etwa 1 EL Orangenöl auf 6 Tellern verstreichen und mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen.
  8. Rinderfiletscheiben evtl. zwischen 2 La­gen Frischhaltefolie dünner klopfen. Scheiben auf die Teller verteilen. Oran­genfilets, gebratene Kapern, Radicchio und Käse darüberstreuen. Mit restlichem Orangenöl beträufeln, sofort servieren.
Tipp Dazu geröstete Ciabatta-Scheiben.

Tipp: Für Carpaccio müssen die Fleischscheiben hauch­ dünn sein. Die kann man zwar auch beim Fleischer kaufen, besonders gut schmeckt es aber, wenn sie erst kurz vor dem Servieren geschnitten werden.

So geht’s: Das Filet vorher etwa 30–50 Minuten in den Tiefkühler legen, dann mit einem sehr scharfen (!!) langen Messer oder mit der Aufschnittmaschine zügig in möglichst dünne Scheiben schneiden.

Apfelsinen: Orangen-Rezepte - so fruchtig, so gut!