VG-Wort Pixel

Rinderroulade: Rezept-Klassiker der Hausmannskost

Rinderroulade: Unser bestes Rezept
Foto: Thomas Neckermann
Das perfekte Sonntagsessen: Rinderroulade mit einer Füllung aus zweierlei Senf, Speck, Cornichons und Thymian - schmeckt so lecker wie bei Oma! 
Fertig in 2 Stunden 15 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist Klassiker, Raffiniert

Pro Portion

Energie: 570 kcal, Kohlenhydrate: 13 g, Eiweiß: 59 g, Fett: 25 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Bund Bund Lauchzwiebel

Gewürzgurken (kleine Cornichons)

Rinderrouladen (am besten Bio)

EL EL körniger Senf

EL EL Senf (mittelscharf)

Salz

Pfeffer (frisch gemahlen)

Scheibe Scheiben Frühstücksspeck (150 g; Bacon)

Bund Bund Thymian

Bund Bund Suppengrün

EL EL Butterschmalz

Milliliter Milliliter Rotwein (trockener, oder Rinderfond)

Lorbeerblätter

EL EL Mehl

Milliliter Milliliter Rinderfond

Bund Bund glatte Petersilie

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Die Zwiebeln putzen, abspülen und in feine Ringe schneiden. Gewürzgurken abtropfen lassen und längs in dünne Scheiben schneiden.
  2. Rouladen mit Küchenkrepp trocken tupfen und auf einem Arbeitsbrett ausbreiten. Beide Senfsorten mischen. Die Oberseite der Rouladen mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Senfmischung bestreichen.
  3. Je 3 Scheiben Frühstücksspeck auf jede Roulade legen. Thymian abspülen, trocken schütteln und von 3 Stängeln die Blättchen abzupfen. Thymianblättchen auf die Rouladen streuen. Lauchzwiebel­ringe und Gurkenscheiben ebenfalls auf den Rouladen verteilen.
  4. Das Fleisch mit der Füllung darauf fest aufrollen und mit Küchengarn fest zusammenbinden oder mit Rouladennadeln zusammenstecken.
  5. Den Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen.
  6. Das Suppengemüse putzen, abspülen und in kleine Würfel schneiden.
  7. Das Butterschmalz in einem beschichteten Bräter stark erhitzen und die Rouladen darin rundherum kräftig braun an­ braten. Rouladen herausnehmen und das Suppengrün ebenfalls im Bräter unter Wenden kräftig braun anbraten.
  8. Rouladen zurück in den Bräter geben und den Wein und 400 ml Wasser dazugießen. Restlichen Thymian und die Lorbeerblätter ebenfalls dazugeben, leicht salzen und pfeffern. Bräter schließen, die Rouladen im Ofen etwa 1 Stunde 30 Minuten schmoren lassen.
  9. Rouladen aus dem Bräter nehmen, warm stellen. Schmorfond durch ein Sieb gießen, aufkochen. Mehl und Rinderfond glatt rühren, in den kochenden Schmorfond rühren und nochmals aufkochen.
  10. Die Soße bei kleiner Hitze etwa 10 Minuten ohne Deckel kochen lassen. Inzwischen Petersilie abspülen, trocken tupfen und fein hacken. Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Rouladen in der Soße nochmals erhitzen und mit Petersilie und Pfeffer bestreut servieren.
Tipp Wenn die Soße ein noch etwas kräftigeres Aroma haben soll, kocht etwa 10 g getrocknete gehackte Steinpilze im Schmorfond mit.

Welches ist das beste Fleisch für Rinderrouladen?

Am besten nehmt ihr Fleisch aus der Oberschale des Rinds für die Rinderrouladen. Dieses Fleisch stammt aus einem Teil der Keule und bezeichnet die Innenseite des Oberschenkels. Da es sehr zart ist, eignet es sich hervorragend für Rouladen und Braten. Das Muskelfleisch aus der Unterschale (Schwanzstück) hingegen, ist ideal für beispielsweise Gulasch

Rinderroulade: Welche Beilage?

Zu diesem leckeren Sonntagsessen passt noch mehr klassische Hausmannskost wie Klöße, Rotkohl mit Äpfeln und Kartoffelpüree. Das passt noch dazu:

Dieses Rezept ist in Heft 24/2017 erschienen.

Hier gibt es noch weitere Rezepte für leckere Rouladen und mehr Rinderbraten-Rezepte.


Mehr Rezepte