VG-Wort Pixel

Rote-Bete-Glasnudelsalat mit gebratenen Garnelen

Rote-Bete-Glasnudelsalat mit gebratenen Garnelen
Foto: Andrea Thode
Der knallig pinke Rote-Bete-Glasnudelsalat ist wahrlich ein Augenschmaus. Passend dazu gibt's mit Ingwer, Knoblauch und Peperoni gewürzte Garnelen.
Fertig in 35 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Enthält Schalen- Krustentiere, Raffiniert, Schnell

Zutaten

Für
4
Portionen

Garnelen

Garnelen (roh, mit Schale, ohne Kopf)

Stück Stück Ingwer (daumendick)

Knoblauchzehen

Bio-Limette

rote Peperoni

Bund Bund Minze

EL EL Pflanzenöl

EL EL Sesam (hell)

Nudeln

Milliliter Milliliter Rote Bete Saft

EL EL Butter

EL EL Zucker

EL EL Weißweinessig (mild)

EL EL Limettensaft (frisch, etwa 3 Limetten)

EL EL Sonnenblumenöl

EL EL Sesamöl

EL EL Sojasauce

Salz, Pfeffer

Gramm Gramm (Reisbandnudeln oder andere Lieblingsnudeln)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Garnelen trocken tupfen. Ingwer schälen und reiben. Knoblauch abziehen und würfeln. Limette halbieren und in dünne Schiffchen schneiden. Peperoni entkernen und schräg in Scheiben schneiden. Minze waschen, trocken schütteln und in Streifen schneiden.
  2. In einem kleinen Topf Rote-Bete-Saft mit Butter, Zucker und Essig bei mittlerer Hitze 10 Minuten offen köcheln lassen. Dann Limettensaft, Sonnenblumenöl, Sesamöl und Sojasoße zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nudeln in einem großen Topf in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung knapp al dente kochen und abgießen. Rote-Bete-Reduktion zusammen mit den Nudeln zurück in den großen Topf geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Durchschwenken, bis die Nudeln die Farbe der Roten Bete angenommen haben.
  3. Garnelen salzen. Öl in einer Pfanne erhitzen und Garnelen darin rundherum 2 Minuten scharf anbraten. Ingwer, Knoblauch, Limettenschiffchen und Peperoni zugeben und durchschwenken. Ganz am Schluss Minze und Sesam zugeben, alles vermengen und zu den pinken Nudeln servieren.

Dieses Rezept ist in der BARBARA 45/2020 erschienen.


Mehr Rezepte