VG-Wort Pixel

Rote-Bete-Saat mit Pinienkernen

Wunderbar unkompliziert. Ob als Beilage, als Vorspeise, fürs nächste Party-Buffet: Dieser Salat geht immer. Rezept: Rote-Bete-Salat
Foto: Thomas Neckermann
Wunderbar unkompliziert. Ob als Beilage, als Vorspeise, fürs nächste Party-Buffet: Dieser Salat geht immer
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 50 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Kalorienarm, Fettarm, Low Carb, ohne Alkohol, Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 185 kcal, Kohlenhydrate: 27 g, Eiweiß: 14 g, Fett: 6 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Kilogramm Kilogramm Rote Bete (klein)

TL TL Olivenöl

TL TL Kreuzkümmel (Kumin)

Orangen

Zitrone

Gramm Gramm Pinienkerne

Salz

Pfeffer (frisch gemahlen)

Bund Bund glatte Petersilie


Zubereitung

  1. Rote Bete unter kaltem Wasser gründlich abbürsten und ungeschält und mit Wasser bedeckt je nach Größe etwa 30 Minuten im geschlossenen Topf gar kochen. Geschält blutet die rote Bete zu sehr aus. Das Wasser abgießen und die rote Bete abkühlen lassen. Die Schale abziehen (mit Küchenhandschuhen arbeiten), die rote Bete zuerst in etwa 1 cm dicke Scheiben und die Scheiben dann in gleichmäßige Stifte schneiden.
  2. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen, den Kreuzkümmel darin kurz anrösten. Durch das Rösten entfaltet der Kreuzkümmel mehr Aroma. Orangen und Zitrone auspressen und den Saft in die Pfanne gießen. Einmal aufkochen lassen. Die Rote-Bete-Stifte dazugeben und 2 Minuten darin dünsten. Abkühlen lassen.
  3. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Rote Bete mit Salz und Pfeffer würzen und vor dem Servieren mit Pinienkernen und abgezupften Petersilienblättchen bestreuen.
Tipp Rüben-Rezepte: Die schönsten Ideen auf BRIGITTE.de
Warenkunde Rote Bete enthalten einen tollen Vitamin- und Mineralstoffcocktail. Zudem wirken die roten Rüben antibakteriell und blutbildend. Allerdings sind sie auch Nitratsammler, darum lieber weniger düngerbelastete Bio-Ware kaufen. Prall und ohne Macken sind sie perfekt. Schrumpelige Rüben liegenlassen.